Suche...
NBA

NBA News - Timberwolves und Heat: Trade für Jimmy Butler stand kurz vor dem Abschluss

Von SPOX
Am Wochenende stand ein Trade von Jimmy Butler zu den Miami Heat offenbar kurz vor dem Abschluss.
© getty

Die Trade-Gespräche zwischen den Miami Heat und Minnesota Timberwolves um Jimmy Butler standen am Wochenende offenbar kurz vor dem Abschluss. In letzter Sekunde ist der Deal aber doch gescheitert.

Dies berichtet Adrian Wojnarowski. Ligainterne Quellen haben dem ESPN-Reporter offenbar mitgeteilt, dass die Timberwolves sogar schon medizinische Informationen über den Shooting Guard an Miami weitergegeben hat, dies sei der typische letzte Schritt vor dem Abschluss eines Trades.

Doch offenbar wollte Minnesota den besprochenen Deal noch einmal ändern, darauf ließen sich die Heat allerdings nicht ein. Die Gespräche wurden laut Woj daraufhin am Samstag abgebrochen.

Barry Jackson vom Miami Herald berichtet zudem, dass die Timberwolves weiterhin einen viel zu hohen Preis fordern. Seinen Quellen innerhalb der Heat-Organisation zufolge hätten die Timberwolves extrem hohen Anforderungen gestellt und den "Erstgeborenen von all unseren Kindern" verlangt.

Minnesota Timberwolves: Preis für Jimmy Butler Trade wohl zu hoch

Dabei war Miami zuletzt offenbar sogar bereit, Josh Richardson in einen Deal für den viermaligen All-Star zu integrieren. Laut Jackson haben die Timberwolves jedoch ein Auge auf gleich mehrere der Heat-Talente um Richardson, Bam Adebayo oder Justise Winslow geworfen.

Dass die Trade-Gespräche zwischen den Heat und Timberwolves erneut aufgenommen werden können, sei Wojnarowski zufolge aber nicht ausgeschlossen. Dafür wäre aber wohl ein kompletter Reset in den Verhandlungen von Nöten.

Aufgrund der hohen Forderungen der Timberwolves wurden wohl schon einige Teams, die grundsätzlich an einem Trade für Butler interessiert sind, abgeschreckt. Offenbar gab es abgesehen von Miami in den letzten Tage keine ernsthaften Trade-Gespräche mit anderen Teams.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung