Suche...
NBA

NBA-News: Jimmy Butler und Tom Thibodeau werden von Wolves-Fans ausgepfiffen

Von SPOX
Jimmy Butler wurde von den Fans der Timberwolves ausgepfiffen.
© getty

Jimmy Butler und auch Coach Tim Thibodeau wurden bei der Heimspielpremiere der Minnesota Timberwolves mit Pfiffen begrüßt. Butler hatte ohnehin damit gerechnet, kritisierte aber auch noch einmal die Medien.

"Ich wusste, dass es passieren würde", erklärte der Guard nach dem Spiel gegenüber den Medien. "Ich wusste, dass sie so reagieren werden. Das gehört dazu und ich denke, dass in der Zukunft noch Buhrufe geben wird."

Butler spielte damit auf einen möglichen Trade an, den er gegenüber dem Management der Timberwolves gefordert hatte. Allerdings konnte nun schon seit kein solcher gefunden werden, zuletzt verabschiedeten sich die Miami Heat aus den Gesprächen, nachdem ein Deal in letzter Sekunde platzte.

Thibodeau ebenfalls ausgepfiffen

Auf dem Feld gibt Butler dennoch alles, solange er Teil der Wolves ist. Das zeigte die Partie gegen Cleveland. 33 Punkte (10/12 FG, 12/12 FT) legte der Wechselwillige auf und führte damit seine Farben beinahe im Alleingang zum Sieg. "Er hat sein Spiel für sich selbst sprechen lassen", staunte auch Kollege Taj Gibson nicht schlecht. Die Stimmung hat sich komplett gedreht, es war echt komisch."

Ob die Fans allerdings buhen oder nicht, schien Butler ohnehin herzlich egal zu sein. "Man muss mich nicht mögen, aber niemand soll sagen, dass ich ein schlechter Mensch bin und nicht gewinnen möchte. Das versteht ihr [die Medien] alle nicht. Ihr stellt mich alle als schlechten Menschen dar."

Doch Butler war nicht die einzige Person, die an diesem Abend ausgebuht wurde. Neben Kevin Love, der dies seit seinem Abgang aus Minnesota eh schon gewöhnt ist, wurde auch Coach und GM Tom Thibodeau bei der Vorstellung mit Pfiffen bedacht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung