Suche...
NBA

NBA Preseason: Rangelei zwischen Celtics und Cleveland Cavaliers – L.A. Lakers verlieren

Von SPOX
Im Spiel der Boston Celtics gegen die Cleveland Cavaliers kam es zu unschönen Szenen.
© getty

Im Duell zwischen den Boston Celtics und den Cleveland Cavaliers kommt es zu unschönen Szenen. Die Los Angeles Lakers verlieren das Stadtduell gegen die Clippers und die Grizzlies entscheiden einen Overtime-Krimi für sich.

Cleveland Cavaliers (2-0) - Boston Celtics (1-3) 113:102 (BOXSCORE)

Dass sich die Cavaliers und Celtics nicht unbedingt leiden können, dürfte bekannte sein. Auch nach dem Abgang von LeBron James hat sich an dieser Tatsache wenig geändert, das wurde schon gegen Ende des ersten Viertels deutlich.

Im Kampf um einen Rebound verhakten sich J.R. Smith und Aron Baynes ineinander, beide wollten sich voneinander losreißen, aus dem kleinen Gerangel entstand eine Schubserei. Schnell eilten die Teamkollegen dazu, doch Marcus Smart übertrieb es ein wenig. Der Guard schubste J.R. in den Rücken und musste anschließend zurückgehalten werden, damit die Situation nicht eskaliert.

Smart wurde anschließend von den Referees in die Kabine geschickt, Smith bekam ein Technisches Foul. Sportlich gesehen sorgte Ante Zizic für Aufsehen. Der Big Man der Cavs legte in 22 Minuten 20 Zähler auf (dazu 5 Rebounds) und versenkte dabei 7 seiner 8 Würfe aus dem Feld.

Unterstützung erhielt er vor allem von Rookie Collin Sexton (13 Punkte in 19 Minuten) und Jordan Clarkson (12 Punkte, 6 Rebounds), sodass Cleveland auch ohne einige geschonte Stammspieler den zweiten Sieg im zweiten Preseason-Sieg feiern durfte. Bei den Celtics waren Terry Rozier und Marcus Morris mit jeweils 17 Punkten die besten Scorer. Daniel Theis kam auf 5 Minuten Einsatzzeit und kam auf 2 Zähler sowie 2 Rebounds.

Memphis Grizzlies (2-1) - Indiana Pacers (1-1) 109:104 OT (BOXSCORE)

Overtime-Krimi in Memphis: Nach einem wilden Finish in der regulären Spielzeit setzen sich die Grizzlies in der Verlängerung dank einer ausgeglichenen Teamleistung durch. Zu Beginn der Partie waren es noch Wayne Selden (16 Punkte, 9 Assists) und Top-Rookie Jaren Jackson Jr. (18), die mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machten.

Schließlich avancierte jedoch Yuta Watanabe zum Helden des Spiels. Zunächst versenkte der Japaner einen Dreier 7,5 Sekunden vor dem regulären Ende zum Ausgleich und rettete sein Team so in die Overtime. Anschließend legte er weitere vier Zähler (insgesamt 11) nach und verhalf den Grizzlies damit zum Sieg.

Auf Seiten der Pacers war Aaron Holiday mit 20 Punkten bester Mann, Domantas Sabonis kam auf 17 Zähler, 14 Rebounds sowie 4 Assists. Auch Tyreke Evans kam auf eine zweistellige Punkteausbeute (12), allerdings hatte der Ex-Grizzly mit enormen Problemen mit seinem Wurf zu kämpfen (3/11 FG, 1/5 Dreier).

Los Angeles Lakers (1-3) - Los Angeles Clippers (3-0) 87:103 (BOXSCORE)

Diese Ausgabe des "Battle for L.A." ging mehr als deutlich an die Clippers. Über 36 Minuten lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, als im Schlussabschnitt allerdings nur noch die Reservisten auf dem Parkett standen, gewannen die Clippers die Oberhand.

Stark war dabei vor allem Boban Marjanovic, der insgesamt 11 Punkte (4/5 FG) und 6 Rebounds in gerade einmal 7 Minuten Einsatzzeit auflegte. Zuvor zeigten Lou Williams (19 Punkte) und Tobias Harris (18 und 8 Rebounds) starke Leistungen. Rookie Shai Gilgeous-Alexander kam auf 12 Zähler (6/13 FG).

Während bei den Lakers LeBron James eine Verschnaufpause erhielt, sorgten vor allem Kyle Kuzma (15 Punkte, 4 Rebounds) sowie Rajon Rondo (3 Punkte, 10 Assists) und Kentavious Caldwell-Pope (10 Punkte, 3/6 FG) für einen soliden Start in die Partie. Später lief allerdings nicht mehr viel zusammen, vor allem von Downtown erwischte LAL einen rabenschwarzen Abend (3/18 Dreier, 16,7 Prozent). Isaac Bonga stand 5 Minuten auf dem Court und kam auf 0 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assist und 1 Turnover.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung