Suche...
NBA

NBA Preseason: Luka Doncic und Maxi Kleber glänzen für Dallas, Kawhi Leonard debütiert

Von SPOX
Luka Doncic hat für die Dallas Mavericks ein starkes Debüt in der Preseason gegeben.
© getty

Die Dallas Mavericks haben zum Auftakt der Preseason richtig Spaß, was vor allem an Luka Doncic und auch Maxi Kleber liegt. Kawhi Leonard gibt derweil ein erfolgreiches Debüt für die Toronto Raptors, die Minnesota Timberwolves blenden das Thema Jimmy Butler aus und gewinnen bei den Golden State Warriors.

Toronto Raptors (1-0) - Portland Trail Blazers (0-1) 122:104 (BOXSCORE)

Es war natürlich klar, auf welchen Spieler sich in dieser Partie die meisten Augen richteten: Kawhi Leonard hatte seit Januar keine Partie mehr absolviert und lief zudem ja erstmals im Trikot der Raptors auf, nachdem er im Sommer von den Spurs nach Toronto getradet wurde. Mit den Resultaten seines Auftakts dürfte die Klaue dann wohl recht zufrieden sein. Zwar wollte sein Wurf nicht fallen (0/4 3FG), dafür bewegte er sich jedoch gut und kam auf 12 Punkte (3/4 2FG) sowie 3 Assists beim deutlichen Sieg der Kanadier.

Bei Toronto war zudem interessant, dass Jonas Valanciunas von der Bank kam, der Center war mit 17 Punkten in 19 Minuten auch gleich Topscorer. Als nomineller Starting Center lief Serge Ibaka auf, Leonard spielte damit neben Kyle Lowry (15 Punkte), Danny Green und C.J. Miles de facto als Power Forward. In dieser Partie klappte das sowohl offensiv als auch defensiv ziemlich gut.

Die Gäste aus Portland bekamen offensiv nach einem guten ersten Viertel mit 33 Punkten keinen allzu guten Rhythmus mehr zustande. Topscorer war Meyers Leonard mit 14 Punkten von der Bank, die Star-Guards Damian Lillard (12) und C.J. McCollum (9) liefen allerdings auch nur jeweils zwölf Minuten auf.

Dallas Mavericks (1-0) - Beijing Ducks 116:63 (BOXSCORE)

Das Ergebnis gegen überforderte Gäste aus China ist auszuklammern, dennoch dürften die Mavericks hochzufrieden mit diesem Auftakt in ihre Preseason sein - denn Luka Doncic zeigte direkt im ersten Spiel, warum sich Dallas per Trade im Draft für ihn entschieden hatte. Der Slowene zeigte große Teile seines Skillpakets und agierte überwiegend als Point Forward, der die Fans mit seinen Pässen, seinem Ballhandling und auch seinem Scoring (16 Punkte, 5/7 FG) einige Male zum Staunen brachte.

"Es war großartig, dort draußen zu sein", freute sich Doncic danach über das gelungene Debüt. "Es ist eine Weile her, dass ich spielen konnte, deswegen bin ich jetzt umso glücklicher. Man ist vor dem ersten Spiel immer ein bisschen nervös, gerade bei einem neuen Team. Ich glaube, dass es gut gelaufen ist."

Auch die Mavs-Rookies der letzten Saison konnten sich derweil auszeichnen. Dennis Smith kam genau wie Doncic auf 16 Punkte, von der Bank machte auch Maxi Kleber eine richtig gute Partie. Der Deutsche nutzte seine 18 Minuten Spielzeit zu 15 Punkten (5/6 FG, 3/3 3FG), 8 Rebounds und 2 Assists. Dirk Nowitzki stand den Mavs derweil erwartungsgemäß noch nicht wieder zur Verfügung.

Bei den Ducks war NBA-Veteran Justin Hamilton mit 29 Punkten und 13 Rebounds der auffälligste Spieler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung