Suche...
NBA

NBA Summer League: Siege für Isaiah Hartenstein, Moritz Wagner und Isaac Bonga

Von SPOX
Moritz Wagner steigt gegen die Chicago Bulls zum Dunk hoch.
© getty

An Tag 3 der NBA Summer League in Las Vegas haben alle drei Deutschen Siege eingefahren, Isaiah Hartenstein war dabei mit 12 Punkten Topscorer. Die Hawks mussten früh auf Top-Pick Trae Young verzichten, die Dallas Mavericks gewannen ohne Luka Doncic.

Toronto Raptors (0-2) - Minnesota Timberwolves (1-1) 92:103

Punkte: Jordan Loyd(17) - Keita Bates-Diop (24)

Rebounds: OG Anunoby (7) - Amile Jefferson (13)

Assists: Cody Miller McIntyre (4) - Jonathan Stark (5)

Diese Angelegenheit hatten die Wolves gut im Griff. Sie dominierten zwar nicht die vollen 40 Minuten, waren aber immer dann zur Stelle, wenn die Raptors drohten, aufzumucken. So auch am Anfang des Schlussviertels, als Toronto kurz mit 2 Punkten führte, die Wolves aber mit einem beeindruckenden Run antworteten.

Sie gewannen das vierte Viertel letztlich überdeutlich mit 32:19. Erfreulich war nicht nur die Leistung von Keita Bates-Diop, sondern auch die Tatsache, dass Josh Okogie (16 Punkte, 4 Rebounds) erneut gute Aktionen hatte. Auf der anderen Seite half die NBA-Erfahrung von O.G. Anunoby (13 Punkte, 5/15 FG) nicht wirklich. Turnover (19 Stück) waren ein großes Problem für die Kanadier.

San Antonio Spurs (1-1) - Washington Wizards (1-1) 95:90

Punkte: Jaron Blossomgame (22) - Devin Robinson (24)

Rebounds: Chimezie Metu (18) - Troy Brown Jr. (12)

Assists: Olivier Hanlan, Chimezie Metu, London Perrantes, Jeff Ledbetter (3) - Chris Chiozza (11)

Klammert man die Anfangsphase aus, so wirkten die Spurs eigentlich lange Zeit wie der sichere Sieger. Noch in der ersten Halbzeit führten sie mit 20 Punkten - mussten dann aber eine bittere Pille schlucken. Der in den Spielen zuvor so starke Derrick White verletzte sich am Oberschenkel und kehrte nicht mehr aufs Parkett zurück.

Vielleicht auch deshalb kratzten die Wizards an einem Comeback. 27 Sekunden vor Schluss waren sie nur noch 1 Punkt hinten und in Ballbesitz - doch sie leisteten sich einen ihrer 16 Turnover, hier durch einen Tritt auf die Seitenauslinie. Der starke Jaron Blossomgame bestrafte dies auf der anderen Seite mit einem Putback-Dunk zum 93:90, ein anschließender Verzweiflungsdreier vom ansonsten starken Devin Robinson fand nicht sein Ziel. So machte Blossomgame den Sack von der Freiwurflinie zu.

Miami Heat (0-2) - Charlotte Hornets (2-0) 90:94

Punkte: Daryl Macon (17) - Willy Hernangomez, Dwyane Bacon (je 22)

Rebounds: Landry Nnoko (13) - Willy Hernangomez (10)

Assists: Derrick Walton Jr. (6) - Devonte' Graham (7)

Ein 20:11-Run in den letzten fünf Minuten der Partie entschied diesen Vergleich für Charlotte. Die Hornets konnten sich dabei auf Willy Hernangomez verlassen. Der spanische Center schenkte den Heat 22 Punkte (10/18 FG) ein und griff sich zudem 10 Rebounds für sein Double-Double. Der letztjährige Zweitrundenpick Dwayne Bacon steuerte ebenfalls 22 Zähler bei. No.12-Pick Mikal Bridges kam auf 14 Punkte, Zweitrundenauswahl Devonte' Graham auf 12 sowie 7 Assists.

Bei Miami startete Derrick Jones Jr. erneut richtig stark, musste das Spiel aber nach sieben Minuten mit bereits 9 Zählern verletzt verlassen. Ex-Michigan-Forward Duncan Robinson (10, 3/4 Dreier) bewies dagegen erneut ein heißes Händchen aus der Distanz, während Point Guard Derrick Walton Jr. (11, 5 Rebounds, 6 Assists, 4 Steals) von allem ein bisschen lieferte. Überzeugen konnte auch Rashad Vaughn mit 17 Zählern, der in der vergangenen Saison noch für die Milwaukee Bucks im Einsatz war.

Seite 1: Spurs verspielen fast den Sieg, Hernangomez wieder stark

Seite 2: Trae Young verletzt - Hartenstein erneut solide

Seite 3: Wagner und Bonga siegen - SGA lässt aufhorchen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung