Suche...
NBA

NBA News: Houston Rockets-Coach Mike D’Antoni verteidigt Offseason seines Teams

Von SPOX
Mike D'Antoni coacht die Houston Rockets und MVP James Harden seit 2016.
© getty

Nach dem Verlust der Forwards Luc Mbah a Moute und Trevor Ariza wurde die Offseason der Houston Rockets von vielen Experten kritisiert. Head Coach Mike D'Antoni versteht das, bleibt aber trotzdem optimistisch.

Nachdem Houston vergangene Saison 65 Siege sowie Spiel 7 der Conference Finals erreichte, wurde die Offseason für die Rockets eher als Rückschritt gewertet, weil zwei sehr wichtige Spieler verloren und bisher nur durch Michael Carter-Williams, James Ennis und den Deutschen Isaiah Hartenstein ersetzt wurden. Carmelo Anthony soll laut diversen Medienberichten noch dazu kommen, auch seine Personalie wird bisweilen aber kritisch gesehen.

D'Antoni hält das für übertrieben. "Ich will nicht abfällig wirken, aber genau so wurde es auch kritisiert, als wir Chris [Paul] und James [Harden] zusammengebracht haben", sagte der Coach dem Houston Chronicle. "Und ich verstehe, warum sie das getan haben. Aber sie wissen nicht, was innerhalb des Teams vor sich geht."

"Sie wissen auch nicht zu 100 Prozent, was wichtig ist und was nicht, welche Spieler wir definitiv nicht verlieren können und welche wir vielleicht ersetzen können. Ich verstehe das", fuhr D'Antoni fort. "Es ist unser Job, die Kritik zu widerlegen. Und das haben wir jetzt zwei Jahre lang getan. ‚James kann kein Point Guard sein', ‚diese Jungs können nicht zusammenspielen', und so weiter. Wir haben noch einen großen Schritt vor uns."

Man dürfe das Ziel nicht aus den Augen verlieren. "Wenn wir Golden State schlagen wollen - und darauf arbeitet jeder hin - dann muss man ein paar Risiken eingehen und hoffen, dass man die richtige Mischung findet. Das heißt nicht, dass es passieren wird, aber ich bin zuversichtlich. Ich hoffe, dass wir den letzten Schritt schaffen können."

Mike D'Antoni: "Man hasst es, Trevor und Luc zu verlieren"

Die Abgänge seien dennoch bitter, wie D'Antoni zugab: "Man hasst es, Trevor und Luc zu verlieren. Aber das passiert. So läuft das Geschäft und wir werden sie vermissen. Aber gleichzeitig entstehen dadurch auch Chancen für andere Spieler. Wir blicken nach vorne. Es hat sich verändert, aber wir wollen das Beste daraus machen."

Die Rockets hätten beide Forwards gerne gehalten, Priorität hatten in diesem Sommer jedoch Chris Paul, der einen neuen Vierjahresvertrag über 160 Millionen Dollar unterschrieb, sowie Clint Capela, mit dem man sich vor wenigen Tagen über fünf Jahre und 80 Millionen Dollar (plus 10 Millionen an möglichen Bonuszahlungen) einig wurde.

Dazu sagte D'Antoni: "Ich glaube nicht, dass ein neuer Vertrag das Leben von Chris verändert - das war vorher schon ziemlich gut. Aber es hat Clints Leben definitiv verändert."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung