Suche...
NBA

NBA Finals - J.R. Smith von den Cavaliers über seinen Aussetzer: "Ich wusste den Spielstand"

Von SPOX
J.R. Smith verschenkte in Spiel 1 eine Möglichkeit auf den Sieg für die Cavaliers.
© getty

J.R. Smith von den Cleveland Cavaliers beging kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit einen folgenschweren Fehler, der den Cavs in Spiel 1 der Finals gegen die Golden State Warrios wohl den Sieg kostete. Der Shooting Guard kannte laut Coach Ty Lue den Score nicht, dies bestritt Smith hingegen.

Bei noch 4,6 Sekunden zu spielen (Spielstand: 107:107) griff sich Smith nach einem vergebenen Freiwurf von George Hill den Offensiv-Rebound. Doch anstatt den Ball aus nächster Nähe auf den Korb zu werfen oder alternativ eine Auszeit zu nehmen, dribbelte der Guard den Ball zurück zur Dreierlinie, während die Uhr herunterlief.

Cleveland bekam keinen guten Wurf mehr, Hill wurde nur noch einen Notwurf los, es ging in die Overtime und die Cavs unterlagen.

"Ich dachte, dass wir eine Auszeit nehmen", versuchte sich Smith nach dem Spiel zu verteidigen. "Ich holte den Rebound und war mir ziemlich sicher, dass ich nicht über Durant werfen könnte." Dass er den Spielstand nicht wusste, bestritt J.R. jedoch. "Wenn ich gedacht hätte, dass wir vorne wären, hätte ich nur den Ball gehalten, damit sie mich foulen. Das war ja offensichtlich nicht so."

Sein Coach, Ty Lue, erzählte jedoch eine andere Version der Geschichte. "Er dachte, dass es vorbei ist", erklärte Lue auf der Pressekonferenz. "Er dachte, dass wir mit einem Punkt führen würden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung