Suche...

NBA: Die 10 besten und schlechtesten Draft-Picks der Dallas Mavericks

 
Jede Franchise hat beim alljährlichen Draft schonmal ins Klo gegriffen - oder aber einen Franchise-Spieler gepickt. Die Dallas Mavericks bilden da keine Ausnahme. SPOX zeigt die 10 schlechtesten und besten Picks der Mavs-Geschichte!
© getty
Jede Franchise hat beim alljährlichen Draft schonmal ins Klo gegriffen - oder aber einen Franchise-Spieler gepickt. Die Dallas Mavericks bilden da keine Ausnahme. SPOX zeigt die 10 schlechtesten und besten Picks der Mavs-Geschichte!
Platz 10 der Flops: Nick Fazekas, 2007, 34. Pick - Machte nur vier Spiele für die Mavs und insgesamt 26 in der NBA - Verfügbar waren noch: Marc Gasol, Big Baby Davis.
© getty
Platz 10 der Flops: Nick Fazekas, 2007, 34. Pick - Machte nur vier Spiele für die Mavs und insgesamt 26 in der NBA - Verfügbar waren noch: Marc Gasol, Big Baby Davis.
Platz 10 der Tops: Josh Howard, 2003, 29. Pick - Er fiel überraschend fast in die zweite Runde, bevor die Mavs zuschlugen. Als Slasher neben Dirk war er stets produktiv, einst legte er 47 Punkte auf. 2007 war er All-Star.
© getty
Platz 10 der Tops: Josh Howard, 2003, 29. Pick - Er fiel überraschend fast in die zweite Runde, bevor die Mavs zuschlugen. Als Slasher neben Dirk war er stets produktiv, einst legte er 47 Punkte auf. 2007 war er All-Star.
Platz 9 der Flops: Kelvin Cato, 1997, 15. Pick - Der Center machte kein einziges Spiel für die Mavs, hielt sich woanders immerhin zehn Saisons. Lieferte nur phasenweise ab. Der 97er-Draft war ohnehin ein schwacher, sieht man von Duncan und Billups ab.
© getty
Platz 9 der Flops: Kelvin Cato, 1997, 15. Pick - Der Center machte kein einziges Spiel für die Mavs, hielt sich woanders immerhin zehn Saisons. Lieferte nur phasenweise ab. Der 97er-Draft war ohnehin ein schwacher, sieht man von Duncan und Billups ab.
Platz 9 der Tops: Jay Vincent, 1981, 24. Pick - Mit 21,4 Punkten als Rookie war er die Draft-Überraschung und kam ins All-Rookie Team. Dreimal kam er mit den Mavs in die Playoffs, 382 Mavs-Spiele hat er auf dem Buckel.
© getty
Platz 9 der Tops: Jay Vincent, 1981, 24. Pick - Mit 21,4 Punkten als Rookie war er die Draft-Überraschung und kam ins All-Rookie Team. Dreimal kam er mit den Mavs in die Playoffs, 382 Mavs-Spiele hat er auf dem Buckel.
Platz 8 der Flops: Roy Tarpley, 1986, 7. Pick - Drogen machten ihm zu schaffen, nach vier Jahren war er aus der Liga - Verfügbar waren noch: Ron Harper, Dennis Rodman, Mark Price, Arvydas Sabonis, Kevin Duckworth, Jeff Hornacek.
© getty
Platz 8 der Flops: Roy Tarpley, 1986, 7. Pick - Drogen machten ihm zu schaffen, nach vier Jahren war er aus der Liga - Verfügbar waren noch: Ron Harper, Dennis Rodman, Mark Price, Arvydas Sabonis, Kevin Duckworth, Jeff Hornacek.
Platz 8 der Tops: Mark Aguirre, 1981, 1. Pick - Zugegebenermaßen hatte Isiah Thomas (No.2-Pick) die größere Karriere - doch Center Aguirre machte die Mavs in den 80ern relevant. 14 Jahre lang legte er 20 Punkte oder mehr auf.
© getty
Platz 8 der Tops: Mark Aguirre, 1981, 1. Pick - Zugegebenermaßen hatte Isiah Thomas (No.2-Pick) die größere Karriere - doch Center Aguirre machte die Mavs in den 80ern relevant. 14 Jahre lang legte er 20 Punkte oder mehr auf.
Platz 7 der Flops: Jim Jackson, 1992, 4. Pick - Der Shooting Guard konnte die hohen Erwartungen nie erfüllen - Verfügbar waren noch: Robert Horry, Latrell Sprewell, Doug Christie.
© getty
Platz 7 der Flops: Jim Jackson, 1992, 4. Pick - Der Shooting Guard konnte die hohen Erwartungen nie erfüllen - Verfügbar waren noch: Robert Horry, Latrell Sprewell, Doug Christie.
Platz 7 der Tops: Dale Ellis, 1983, 9. Pick - Ein Scharfschütze vor dem Herrn, der seinen Durchbruch in der vierten Saison hatte - als er schon in Seattle spielte. Die Mavs trafen mit ihm die richtige Wahl, gaben ihn aber zu früh auf.
© getty
Platz 7 der Tops: Dale Ellis, 1983, 9. Pick - Ein Scharfschütze vor dem Herrn, der seinen Durchbruch in der vierten Saison hatte - als er schon in Seattle spielte. Die Mavs trafen mit ihm die richtige Wahl, gaben ihn aber zu früh auf.
Platz 6 der Flops: Mo Ager, 2006, 28. Pick - Mehr als 82 Spiele waren dem Shooting Guard nicht vergönnt - Verfügbar waren noch: Paul Millsap, P.J. Tucker.
© getty
Platz 6 der Flops: Mo Ager, 2006, 28. Pick - Mehr als 82 Spiele waren dem Shooting Guard nicht vergönnt - Verfügbar waren noch: Paul Millsap, P.J. Tucker.
Platz 6 der Tops: Sam Perkins, 1984, 4. Pick - Okay, Charles Barkley und John Stockton wurden nach ihm gedraftet - dennoch war er sechs Jahre lang ein verlässlicher Big Man für die Texaner. 18 Jahre hielt er sich insgesamt in der Liga.
© getty
Platz 6 der Tops: Sam Perkins, 1984, 4. Pick - Okay, Charles Barkley und John Stockton wurden nach ihm gedraftet - dennoch war er sechs Jahre lang ein verlässlicher Big Man für die Texaner. 18 Jahre hielt er sich insgesamt in der Liga.
Platz 5 der Flops: Uwe Blab, 1985, 17. Pick - Nicht alle Deutschen hatten in Dallas Erfolg. Auf Big Man Blab ruhten große Hoffnungen, doch in vier Jahren kam er bloß auf 2,2 Punkte im Schnitt. Nach ihm verfügbar: Joe Dumars, A.C. Green, Arvydas Sabonis.
© getty
Platz 5 der Flops: Uwe Blab, 1985, 17. Pick - Nicht alle Deutschen hatten in Dallas Erfolg. Auf Big Man Blab ruhten große Hoffnungen, doch in vier Jahren kam er bloß auf 2,2 Punkte im Schnitt. Nach ihm verfügbar: Joe Dumars, A.C. Green, Arvydas Sabonis.
Platz 5 der Tops: Derek Harper, 1983, 11. Pick - Als harter Arbeiter steigerte sich der Point Guard Jahr für Jahr in der Offense. Seine Defense war ohnehin elitär. 12 Jahre lang trug er das Team.
© getty
Platz 5 der Tops: Derek Harper, 1983, 11. Pick - Als harter Arbeiter steigerte sich der Point Guard Jahr für Jahr in der Offense. Seine Defense war ohnehin elitär. 12 Jahre lang trug er das Team.
Platz 4 der Flops: Cherokee Parks, 1995, 12. Pick - Legte als Rookie 3,9 Punkte in Dallas auf, dann war er weg und entwickelte sich nur rudimentär weiter. Nach ihm verfügbar: Brent Barry, Greg Ostertag, Michael Finlay.
© getty
Platz 4 der Flops: Cherokee Parks, 1995, 12. Pick - Legte als Rookie 3,9 Punkte in Dallas auf, dann war er weg und entwickelte sich nur rudimentär weiter. Nach ihm verfügbar: Brent Barry, Greg Ostertag, Michael Finlay.
Platz 4 der Tops: Rolando Blackman, 1981, 9. Pick - im selben Jahr, in dem die Mavs Aguirre an 1 holten, drafteten sie auch Blackman, der 4-mal im Mavs-Dress All-Star wurde und solange ihr Al-Time Scoring Leader war, bis Dirk ihn überholte.
© getty
Platz 4 der Tops: Rolando Blackman, 1981, 9. Pick - im selben Jahr, in dem die Mavs Aguirre an 1 holten, drafteten sie auch Blackman, der 4-mal im Mavs-Dress All-Star wurde und solange ihr Al-Time Scoring Leader war, bis Dirk ihn überholte.
Platz 3 der Flops: Randy White, 1989, 8. Pick - Nach fünf Jahren in Dallas (Career-High: 9,7 Punkte) verließ er die NBA schon wieder, ohne sein Talent voll entfaltet zu haben. Nach ihm verfügbar: Shawn Kemp, Tim Hardaway, Nick Anderon, Vlade Divac.
© getty
Platz 3 der Flops: Randy White, 1989, 8. Pick - Nach fünf Jahren in Dallas (Career-High: 9,7 Punkte) verließ er die NBA schon wieder, ohne sein Talent voll entfaltet zu haben. Nach ihm verfügbar: Shawn Kemp, Tim Hardaway, Nick Anderon, Vlade Divac.
Platz 3 der Tops: Jamal Mashburn, 1993, 4. Pick - Er war ein begnadeter Scorer, doch Knie-Probleme verhinderten eine größere Karriere. Die Mavs machten mit seiner Wahl vieles richtig - doch seine beste Zeit hatte er in New Orleans, wo er All-Star wurde.
© getty
Platz 3 der Tops: Jamal Mashburn, 1993, 4. Pick - Er war ein begnadeter Scorer, doch Knie-Probleme verhinderten eine größere Karriere. Die Mavs machten mit seiner Wahl vieles richtig - doch seine beste Zeit hatte er in New Orleans, wo er All-Star wurde.
Platz 2 der Flops: Doug Smith, 1991, 6. Pick - Der Power Forward zeigte gute Ansätze in seinen ersten beiden Jahren, dann ging es aber bergab und nach fünf NBA-Jahren war Schluss. Nach ihm verfügbar: Luc Longley, Dale Davis, Rick Fox.
© getty
Platz 2 der Flops: Doug Smith, 1991, 6. Pick - Der Power Forward zeigte gute Ansätze in seinen ersten beiden Jahren, dann ging es aber bergab und nach fünf NBA-Jahren war Schluss. Nach ihm verfügbar: Luc Longley, Dale Davis, Rick Fox.
Platz 2 der Tops: Jason Kidd, 1994, 2. Pick - mit Kidd holten die Mavs einen Hall of Famer, der seine ganz großen Zeiten in Phoenix und New Jersey hatte, ehe er zurückkehrte und mit den Mavs 2011 den Titel holte.
© getty
Platz 2 der Tops: Jason Kidd, 1994, 2. Pick - mit Kidd holten die Mavs einen Hall of Famer, der seine ganz großen Zeiten in Phoenix und New Jersey hatte, ehe er zurückkehrte und mit den Mavs 2011 den Titel holte.
Platz 1 der Flops: Bill Garnett, 1982, 4. Pick - Er war die wohl rätselhafteste Draft-Entscheidung der Mavs. Niemand schien wirklich überrascht, dass er nur vier schwache NBA-Saisons spielte. Nach ihm verfügbar: LaSalle Thompson, Fat Lever, Sleepy Floyd.
© getty
Platz 1 der Flops: Bill Garnett, 1982, 4. Pick - Er war die wohl rätselhafteste Draft-Entscheidung der Mavs. Niemand schien wirklich überrascht, dass er nur vier schwache NBA-Saisons spielte. Nach ihm verfügbar: LaSalle Thompson, Fat Lever, Sleepy Floyd.
Platz 1 der Tops: Dirk Nowitzki, 1998, 9. Pick - streng genommen war er ein Pick der Bucks, doch die Mavs hatten bekanntlich vorher einen Deal mit Milwaukee eingefädelt, der den Dirkster direkt nach Dallas brachte, wo er zur Legende wurde.
© getty
Platz 1 der Tops: Dirk Nowitzki, 1998, 9. Pick - streng genommen war er ein Pick der Bucks, doch die Mavs hatten bekanntlich vorher einen Deal mit Milwaukee eingefädelt, der den Dirkster direkt nach Dallas brachte, wo er zur Legende wurde.
1 / 1
Werbung
Werbung