Suche...
NBA

NBA Playoffs: Marcus Morris genervt von Joel Embiid: “Würde kein Wort sagen”

Von SPOX
Marcus Morris zeigt Joel Embiid an, wieviele Siege die Celtics schon geholt haben.
© getty

Die Boston Celtics haben in Spiel 4 gegen die Philadelphia 76ers ihren ersten Matchball verpasst, die Serie steht nun 3-1 und geht zurück nach Boston. Für Forward Marcus Morris kann das fünfte Spiel gar nicht schnell genug kommen.

Morris war in Spiel 4 mit Sixers-Center Joel Embiid aneinandergeraten und zeigte sich danach genervt vom Trash-Talk des Kameruners: "Scheiße, ich bin jetzt schon bereit (für Game 5)", so Morris. "Sie hatten ziemlich viel zu sagen. Sie haben einen Sieg geholt. Wir haben unseren Job aber auch gemacht und einen Auswärtssieg mitgenommen. Deswegen gehen wir mit 3-1 nach Hause und beenden das hoffentlich."

Morris hatte Embiid im Spiel mehrfach mit der Hand die Zahl drei für die Siege der Celtics gezeigt, was er in der Folge so erklärte: "Das ist die Realität. Es ist hart, weil ich weiß, dass ich kein verdammtes Wort sagen würde, wenn ich mit 1-3 hinten liegen würde. Aber wir sind alle verschieden, so ist das eben."

Embiid war in der Partie auch schon mit Celtics-Guard Terry Rozier aneinandergeraten, beide Spieler kassierten dafür ein Technical. Dazu sagte der Center im Anschluss: "Er hat zweimal versucht, mich zu schlagen. Wie schade, dass er zu klein ist, um mein Gesicht zu erreichen."

Spiel 5 der Serie findet in der Nacht auf Donnerstag in Boston statt (live auf DAZN). Der Sieger der Serie wird in den Conference Finals auf die Cleveland Cavaliers treffen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung