Suche...
NBA

Kerr von den Warriors optimistisch vor Rockets-Serie: "Unsere Jungs haben Ringe"

Von SPOX
Steve Kerr führte die Warriors dreimal in die Finals
© getty

Vor den Conference Finals hat sich Steve Kerr optimistisch vor dem Clash mit den Houston Rockets gezeigt. Gerade die langjährige Erfahrung sieht der Head Coach der Golden State Warriors als großen Vorteil.

"Mir gefällt es, wo wir stehen", sagte Kerr der versammelten Presse. "Unsere Jungs haben Ringe, das ist eine gute Ausgangsposition. Meiner Meinung nach ist die erste Meisterschaft die schwierigste, weil man noch nicht weiß, ob man den Titel holen kann."

Dies haben die Warriors nun bereits zweimal in den vergangenen drei Jahren unter Beweis gestellt, 2016 verloren die Dubs in sieben Spielen gegen die Cleveland Cavaliers um LeBron James.

"Du willst dort wieder hin, denn es ist ein unglaubliches Gefühl", führte Kerr weiter aus. "Wir sind der amtierende Meister und wollen das wiederholen. Es ist ein gutes Gefühl, mit dem wir in die Serie gehen."

Der komplette Kader der Warriors kommt auf zusammengerechnet 22 Finals-Teilnahmen, während bei den Rockets lediglich Trevor Ariza zweimal mit den Los Angeles Lakers in den Finals stand (2009, 2010).

Kerr adelt Chris Paul

Chris Paul steht dagegen mit 33 Jahren erstmals überhaupt in der Runde der letzten Vier, Kerr zeigte dennoch riesigen Respekt für den kleinen Spielmacher. "Er ist ein Killer und hat Houston auf ein höheres Level gebracht. Er gibt dem Team eine Dimension, dass sie so vorher nicht hatten."

Die Rockets gewannen erstmals in ihrer langen Franchisegeschichte 65 Spiele und sicherten sich damit Platz eins in der Western Conference und so auch den Heimvorteil gegen die Warriors. Beunruhigen tut dies Kerr aber nicht. "Wir werden die Herausforderung annehmen. Wir sind am besten, wenn wir bedroht sind und genau das ist gerade der Fall."

Spiel 1 der Serie findet in der Nacht von Montag auf Dienstag in Houston um 3 Uhr (live auf DAZN) statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung