Suche...
NBA

NBA: Larry Nance Jr. im Interview: "Vielleicht bekommt jeder ein paar Orangenscheiben"

Von Freddy Harder
Larry Nance will mit den Cleveland Cavaliers die Championship gewinnen
© getty

Vor den Finals stand wie immer der Medientag an. DAZN schnappte sich Cavs-Big Larry Nance Jr. zum Gespräch und fragte, wie die Cleveland Cavaliers die scheinbar übermächtigen Golden State Warriors knacken wollen. Die Finals beginnen um 3 Uhr in der Nacht auf Freitag. DAZN übertragt dabei alle Spiele der NBA Finals.

DAZN: Mr. Nance, es sind Ihre ersten Finals. Können Sie das überhaupt schon realisieren und wie fühlen Sie sich im Moment?

Larry Nance Jr.: Ich versuche, alles aufzusaugen. Das ist es, wovon man als Kind träumt. Ich genieße das, so gut ich kann.

DAZN: Was ist der Unterschied zwischen den Conference Finals und den Finals?

Nance: Sehen Sie sich hier um - offensichtlich das viel größere Medienaufkommen. Es ist alles viel öffentlicher, es gibt viel mehr Kameras.

DAZN: Vor der Trade Deadline und vor den Playoffs gab es jede Menge Zweifel daran, wie gut dieses Cavs-Team sein kann. Nun stehen Sie in den Finals und jeder redet nur von LeBron James. Was macht dieses Team so besonders?

Nance: Jeder redet nur über LeBron, aber wir wissen, dass es ein komplettes Team braucht. Wir verstehen uns alle sehr gut, haben einen starken Locker Room. Die Leute können also reden, so viel sie wollen, aber wir wissen alle, was wir zu tun haben.

DAZN: Sie haben in den letzten Spielen mehr Minuten bekommen und ihren Teil zum Einzug in die Finals beigetragen, indem sie mit ihrem Hustle gerade am offensiven Brett zweite Chancen generiert haben. Legen Sie darauf weiter den Fokus oder können Sie auch anderweitig beitragen?

Nance: Genau, das muss wieder mein Fokus sein. Ich bin keiner, der 40 Punkte auflegt, das ist nicht meine Rolle. Ich will einfach härter als der Gegner sein und sie mit jeder Menge Hustle überraschen. Wenn ich offen bin, werde ich aggressiver sein. Und wer weiß: Vielleicht wird man von mir in dieser Serie einige Jumpshots sehen.

DAZN: Stimmt, gegen die Celtics haben Sie damit auch schon überrascht ...

Nance: Genau. Ich kann solche Würfe treffen, aber mein Fokus liegt natürlich auf der Defense und darauf, dass ich zweite Chancen für meine Mitspieler generiere.

Die Termine für die NBA Finals zwischen den Warriors und Cavs

TagDatumUhrzeitSpielHeimAuswärtsÜbertragungErgebnis
Freitag1. Juni3 Uhr1Golden StateClevelandDAZN
Montag4. Juni3 Uhr2Golden StateClevelandDAZN
Donnerstag7. Juni3 Uhr3ClevelandGolden StateDAZN
Samstag9. Juni3 Uhr4ClevelandGolden StateDAZN
Dienstag12. Juni3 Uhr5*Golden StateClevelandDAZN
Freitag15. Juni3 Uhr6*ClevelandGolden StateDAZN
Montag18. Juni2 Uhr7*Golden StateClevelandDAZN

DAZN: Sprechen wir über die Defense. Die Warriors haben jede Menge gefährliche Schützen, darunter natürlich Stephen Curry. Wie wird der Gameplan sein? Wollen Sie ihn mit Traps unter Druck setzen oder werden Sie switchen?

Nance: Das weiß ich selbst noch nicht genau. Wir werden das im Training noch einmal besprechen, aber natürlich werde ich hier keine Geheimnisse der Team-Strategie verraten. (lacht)

DAZN: Die Defense des Teams hat sich im Laufe der Playoffs verbessert und dennoch erzielen Ihre Gegner viele Punkte in direkter Korbnähe. Ist Rim Protection eins der Themen, auf die Sie und das Team den Fokus legen werden?

Nance: Definitiv. Die Warriors machen das Feld sehr breit und kreieren ständig Mismatches. Deswegen müssen wir in der Lage sein, vor dem Ball zu bleiben. Natürlich gibt es auch Spieler, vor allem Bigs, von denen wir ein wenig absinken können. Das habe ich mir auch persönlich vorgenommen, damit ich Würfe am Ring erschweren oder sogar blocken kann. Das Gleiche gilt natürlich auch für Tristan Thompson und den Rest unseres Team.

DAZN: Entscheidend könnte auch die Pace sein. Die Cavs haben bisher sehr langsam gespielt, während Golden State etwas mehr Tempo bevorzugt. Wird es wichtig für Sie sein, dass Sie das Tempo kontrollieren?

Nance: Ich denke eigentlich, dass wir ein recht ähnliches Tempo spielen. Für uns wird es wichtig sein, dass wir ihre Transition-Offense nicht ins Rollen kommen lassen, also nach unseren Ballverlusten oder nach langen Rebounds. In solchen Situationen sind Curry und Klay Thompson gefährlich, wenn sie ihre langen Dreier werfen und dann ihren Shimmy-Tanz machen. Das bringt die Oracle Arena immer zum Kochen. Deswegen müssen wir Turnover vermeiden, gute Würfe nehmen und defensiv schnell umschalten, wenn wir nicht den Offensiv-Rebound bekommen.

DAZN: Offensichtlich haben die Warriors wieder Heimvorteil, Sie müssen im Oracle also ein Spiel gewinnen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Spiel 1 eine wichtige Rolle spielt. Gehen Sie also in die Serie, um unbedingt das erste Spiel zu gewinnen?

Nance: Absolut. Das wird aber für alle Spiele gelten, weil wir an unsere Chance glauben. Wir müssen ihnen sofort klar machen, dass dies eine harte, körperbetonte Serie wird. Wir sind hier, um zu gewinnen.

DAZN: Das dritte Viertel ist so etwas wie das Warriors-Viertel in dieser Saison. Haben Sie sich etwas Besonderes ausgedacht, wie Sie das verhindern können?

Nance: Wir werden uns etwas überlegen müssen. Vielleicht bekommt jeder bei uns ein paar Orangenscheiben oder sowas. Nein, im Ernst: Wir müssen in dieser Phase dagegenhalten und werden dafür auch die richtigen Adjustments machen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung