Suche...
NBA

NBA Playoff Preview, Cleveland Cavaliers vs. Indiana Pacers: Das Gesetz der LeBron-Serie

Sonntag, 15.04.2018 | 11:31 Uhr
LeBron James will gegen die Indiana Pacers seine 13. Erstrundenserie in Folge gewinnen.
© getty

Wie schon im letzten Jahr treffen die Cleveland Cavaliers und die Indiana Pacers in der ersten Playoff-Runde aufeinander - diesmal allerdings unter anderen Vorzeichen. LeBron James will eine komplett irre Serie fortsetzen. Gelingt ihm das? Spiel 1 wird am Sonntag um 21.30 Uhr kostenlos im LIVESTREAM auf SPOX gezeigt.

Cleveland Cavaliers vs. Indiana Pacers: Die Ausgangslage

LeBron James ist bekanntlich ein ziemlich erfolgreicher und dominanter Basketballspieler - es gibt allerdings keine Domäne, die von ihm so dominiert wird wie die erste Playoff-Runde. In Zahlen: LeBrons Teams haben noch nie in Runde eins verloren (12-0 Serien) und von insgesamt 55 Spielen auch bloß 7 abgegeben. Unter anderem wurden die letzten 21 Erstrundenspiele am Stück gewonnen. Auch gegen die Pacers: Im vergangenen Jahr sweepte der damalige 2-Seed Cleveland Indiana relativ mühelos.

Seither hat sich indes ziemlich viel verändert - und zwar bei beiden Teams. Während die Pacers letztes Jahr noch von Paul George getragen wurden und gerade so auf .500-Niveau agierten, holten sie in dieser Saison - auf den Schultern von Victor Oladipo - nur zwei Siege weniger als die Cavs (48) und hatten selbst Chancen auf den Heimvorteil. Cleveland wiederum hat während der Saison viel durchgewirbelt. Zur Trade Deadline im Februar gab es mehrere Trades, seither stand Tyronn Lue wiederum fast nie sein ganzes Team zur Verfügung - vor den Playoffs sind nun aber alle Spieler fit.

Alle Duelle beider Teams in der Regular Season fanden vor den Trades statt, insofern ist die 3-1-Bilanz für die Pacers auch nur bedingt aussagekräftig. Klar ist aber, dass die Teams mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen in die Playoffs gehen: Die Pacers haben ihr Saisonziel eigentlich schon übertroffen und sind eine der positiven Überraschungen dieser Spielzeit, obwohl sie die komplette Zeit über unter dem Radar flogen.

Die Cavs sind derweil die größte Attraktion der NBA, weil sie nach drei Finals-Teilnahmen in Folge eine so chaotische Saison hingelegt haben. Und natürlich schwebt über allem die Free Agency von LeBron James, was unlängst sogar Kevin Love zugab. Es ist zumindest nicht unvorstellbar, dass dies die letzte Playoff-Serie des viermaligen MVPs im Jersey der Cavaliers sein könnte.

Natürlich müssten die Pacers dafür erst einmal die absurde Erstrunden-Dominanz des Kings durchbrechen. Das wird keine leichte Aufgabe. Zwar verfügen die Cavs bekanntermaßen über keine gute Defense, aber auch die so gut gestartete Offense der Pacers kam nach dem All-Star Break zunehmend ins Stocken. In den Wochen vor den Playoffs waren die Cavs etwas besser drauf, wenngleich sie wie erwähnt selten auf ihren kompletten Kader zurückgreifen konnten.

Cleveland Cavaliers vs. Indiana Pacers: Die Ergebnisse der Regular Season

DatumHeimteamAuswärtsteamErgebnis
26.01.2018CavaliersPacers115:108
12.01.2018PacersCavaliers97:95
08.12.2017PacersCavaliers106:102
01.11.2017CavaliersPacers107:124

NBA Playoffs 2018: So gewinnen die Cavaliers die Serie

Natürlich wird sich bei den Cavs gerade offensiv wieder fast alles um LeBron drehen. Der 33-Jährige befindet sich womöglich in der Form seines Lebens - so merkwürdig das in Saison 15 klingt - und hat zum ersten Mal in seiner Karriere alle 82 Saisonspiele absolviert. "Meine Verantwortung ist dieselbe wie seit einer ganzen Weile: Rausgehen und versuchen zu dominieren", sagte James selbst über seine Rolle in den Playoffs - und fasste es damit gut zusammen. Dass James sein Ding machen wird, ist womöglich die einzige Garantie, die Cleveland hat.

Denn gerade auf der anderen Seite des Balles ist das Team gefordert. Man muss wohl nicht erwarten, dass Cleveland auf einmal zum Bollwerk wird - die Cavs hatten das zweitschlechteste Defensiv-Rating der Liga (112) und steigerten dies auch nach der Trade Deadline nicht merklich (111,9). Eine Steigerung auf ein wenigstens durchschnittliches Niveau würde aber vermutlich schon reichen, da sie offensiv eben dank James, Love und der Shooter-Brigade so viel Firepower mitbringen.

Der Schlüssel liegt dabei - was den Cavs nicht gerade liegt - vermutlich in der Transition. Die Pacers lieben es, insbesondere nach Steals ins Laufen zu kommen und dann die Schnelligkeit von Oladipo und Darren Collison auszuspielen. Cleveland wiederum verteidigte Fastbreaks über weite Strecken erbärmlich. Eine große Verantwortung kommt hier neben James auch auf Jeff Green zu, der sich als Starter mittlerweile etabliert hat und wohl zunächst versuchen wird, Oladipo einzuschränken.

Dazu wird es wichtig sein, den Pacers den Eckendreier zu nehmen und sie in die Mitteldistanz zu zwingen - denn dort nahm ihre Treffsicherheit im Laufe der Saison merklich ab. Es ist ein alter Hut, aber tatsächlich müssen die Cavs in Sachen Intensität und Konzentration in der Defense zulegen, um diese Serie relativ deutlich für sich zu entscheiden. Die Pacers werden ihre Offense auf der anderen Seite nicht stoppen können. Seit der Rückkehr von Love läuft diese nämlich wieder auf Hochtouren.

Der Kader der Cleveland Cavaliers

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
George HillRodney HoodLeBron JamesJeff GreenKevin Love
Jordan ClarksonKyle KorverCedi OsmanLarry NanceTristan Thompson
Jose CalderonJ.R. Smith Ante Zizic
Kendrick Perkins

NBA Playoffs: So gewinnen die Pacers die Serie

Gerade im Hinblick auf die oben erwähnte Transition-Schwäche der Cavs ist es für Indiana umso wichtiger, so oft es geht ins Laufen zu kommen und die träge Defense zu bestrafen. Nur OKC holte im Lauf der Saison mehr Steals als die Pacers (8,8) und das wird nun besonders wichtig. Im Halbfeld nämlich ist Indiana sehr von der Tagesform abhängig.

Man hat in Oladipo und auch Collison zwei durchaus gute Playmaker im Team, auch Backup-Guard Cory Joseph füllt diese Rolle recht gut aus. Das Wurfprofil der Pacers ist allerdings nicht gerade modern. Kein Team wirft häufiger aus der Mitteldistanz, nur vier Teams warfen seltener von Downtown als Indiana. Und es fehlt abgesehen von Oladipo an einem konstant attackierenden Scorer, der auch mal Freiwürfe erzwingen kann, wenn der Distanzwurf nicht fällt. Bei den versuchten Freebies rangierte Indiana lediglich auf Rang 27.

Offensiv sind die Pacers daher extrem abhängig davon, dass der Wurf fällt. Eine Diskrepanz gibt es in dem Fall immer, das liegt in der Natur der Sache, aber bei ihren Siegen haben die Pacers bei gleichem Volumen über 8 Prozent mehr von Downtown getroffen - so groß ist der Unterschied selten. Sie sind streaky - und leider gerade seit dem All-Star Break selten konstant. Obwohl sie über die Saison das zwölftbeste Offensiv-Rating hatten, belegten sie seither nur noch den 23. Platz.

Erfreulicherweise ging es defensiv genau in die andere Richtung. Das müssen sie bestätigen und es müssen noch andere Pacers außer Oladipo konstant für Scoring sorgen, gerade Myles Turner steht hier sehr in der Verantwortung. Die simpelste Wahrheit ist allerdings: Es kann nur klappen, wenn die Würfe fallen.

Der Kader der Indiana Pacers

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Darren CollisonVictor OladipoBojan BogdanovicThaddeus YoungMyles Turner
Cory JosephLance StephensonGlenn Robinson IIIAlex PoythressDomantas Sabonis
T.J. LeafAl Jefferson
Ike Anigbogu

Cleveland Cavaliers vs. Indiana Pacers: Wer gewinnt die Serie?

Angesichts der merkwürdigen Cavs-Saison wäre es eigentlich ja verlockend, mal einen Upset zu tippen. Tatsächlich dürften die Cavs aber nicht ganz unglücklich darüber sein, dass es nun die Pacers geworden sind. Diese haben zwar nur zwei Siege weniger geholt, das Matchup sollte einem engagierten LeBron aber liegen. Indiana hat keinen klassischen Top-Verteidiger, der vom Körpertyp her einigermaßen zu James passt, und ihren besten Flügelverteidiger in Oladipo brauchen sie eigentlich auch vorne in Superstar-Form. Wenn Cleveland einigermaßen diszipliniert mit dem Ball umgeht, werden die Pacers nicht über eine ganze Serie in der Lage sein, in Shootouts gegen Cleveland zu bestehen. Daher geht LeBrons Serie vorerst weiter. Prognose: Cavaliers in fünf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung