Suche...
NBA

NBA Playoffs: Washington Wizards feiern Blowout-Sieg im hitzigen Duell mit Raptors

Von SPOX
John Wall führt die Wizards mit einer starken Leistung zum Sieg in Spiel 3 gegen die Raptors
© getty

Die Washington Wizards holen sich den wichtigen Sieg in Spiel 3 der ersten Runde gegen die Toronto Raptors. Dabei geht es auf beiden Seiten hitzig zur Sache - obwohl die Wizards einen letztlich ungefährdeten Erfolg einfahren können.

Washington Wizards - Toronto Raptors 122:103 (BOXSCORE), Serie: 1:2

Um was es in diesem Duell ging, war dieser Partie von der ersten Sekunde an anzumerken. Die Wizards standen vor einem Must-Win-Game, gegen den No.1-Seed der Eastern Conference will man schließlich nicht mit 0:3 in Rückstand geraten. Dementsprechend umkämpft und auch hitzig waren die Anfangsminuten.

Zunächst kamen sich Markieff Morris und OG Anunoby in die Quere und mussten kurz vor der Eskalation von den Mitspielern und Coaches voneinander getrennt werden - das war bereits in der dritten Spielminute! Anfang des dritten Viertels bekam dann Kyle Lowry ein Flagrant Foul nach einem harten Einsteigen gegen Bradley Beal aufgebrummt und wenige Minuten später legten sich auch noch John Wall und Serge Ibaka miteinander an. Auch hier konnten die Spieler getrennt werden, kurz bevor die Situation außer Kontrolle zu geraten schien.

Basketball gespielt wurde übrigens auch noch und das aus Wizards-Sicht ziemlich erfolgreich. Zwar erwischte Toronto den besseren Start, doch mit Hilfe eines 12:0-Laufs gegen Ende des ersten Viertels konnte Washington die Führung übernehmen. Im zweiten Abschnitt bauten die Hausherren ihren Vorsprung auf zwischenzeitlich immerhin 13 Zähler aus, bevor man sich nach dem Seitenwechsel schließlich entscheidend absetzen konnte.

Dabei überzeugte Washington mit guter Defense, indem das Team aus der US-Hauptstadt die Raptors zu 19 Ballverlusten zwang. Die münzten die Wizards wiederum in 28 eigene Zähler um. "Sie kamen raus und haben uns fertig gemacht", lautete das Fazit des nicht unbedingt zufriedenen Raptors-Coach Dwane Casey. "Wir haben es einfach zugelassen."

John Wall und Bradley Beal zerlegen die Raptors

DeMar DeRozan avancierte dabei noch zum Topscorer seines Teams. Der Shooting Guard kam auf 23 Zähler, während Kyle Lowry 19 Punkte sowie 8 Assists (bei 5 Turnover) auflegte. Der Raptors-Backcourt musste sich an diesem Abend dennoch gegen das hervorragend aufgelegte Duo Wall und Beal geschlagen geben.

Beide erzielten jeweils 28 Punkte bei guten Quoten (Wall: 12/23 FG, Beal: 10/19 FG). Wall verteilte zudem 14 Assists, sammelte 6 Rebounds und schnappte sich 4 Steals. "Das war ein guter Abend", sagte Scott Brooks über den Auftritt seiner beiden Leistungsträger. Der Wizards-Coach dürfte sich zudem über wichtige Unterstützung von Marcin Gortat (16 Punkte) sowie Mike Scott und Kelly Oubre Jr. (jeweils 12) gefreut haben.

Bei den Raptors landeten neben den beiden Star-Guards nur Jonas Valanciunas (14) und Anunoby (12) in Double Figures. Jakob Pöltl spielte knapp zehn Minuten und kam in dieser Zeit auf 5 Punkte (2/3 FG) und 4 Rebounds sowie 1 Block.

Dieser Sieg ist allerdings relativ wenig wert, wenn die Wizards in Spiel 4 in der Nacht von Sonntag auf Montag nicht nachlegen können. Auch dann wird es wahrscheinlich wieder hitzig zur Sache gehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung