Suche...
NBA

NBA News: Warriors-Coach Steve Kerr wehrt sich gegen Kritik: "Verrückte Welt"

Von SPOX

Steve Kerr sorgte beim Spiel seiner Golden State Warriors gegen die Phoenix Suns für Aufruhr, da er seine Spieler das Coaching während Auszeiten übernehmen ließ. Gegen die heftige Kritik hat sich der Warriors-Coach nun gewehrt.

"Ich wurde heute sehr schnell daran erinnert, in was für einer verrückten Welt wir leben, in der alles sofort eine Story wird und jeder über alles reden und urteilen muss", sagte Kerr bei 95.7 The Game im Radio. "Dadurch, dass jeder darüber reden muss, ob es eine Kontroverse ist, wird es dann wahrscheinlich automatisch eine, schätze ich."

Im besagten Spiel hatte Kerr zwischenzeitlich David West, Andre Iguodala und Draymond Green das Taktikbrett in die Hand gedrückt - ein Move, der von vielen als despektierlich gegenüber den Suns gewertet wurde. Dazu sagte Kerr: "Wir haben ein Team voller Veteranen. Ich habe ihnen die Möglichkeit gegeben, selbst über Strategie zu diskutieren. Ich denke nicht, dass das eine Nachricht ist, die die Welt erschüttert."

Es könne passieren, dass er dies trotz aller Kritik wiederholt, sagte Kerr weiter: "Es ist nichts, was wir oft tun werden, aber es ist eine gute Übung. Die Saison dauert neun Monate, dadurch wird alles ein bisschen monoton. Ich glaube, man muss alles dafür tun, dass das Team ein wenig Abwechslung hat. Deswegen machen wir es vielleicht nochmal. Mal sehen."

Während Kerr für seine Entscheidung von einigen Spielern und Coaches kritisiert wurde, nahmen andere es mit Humor, darunter Suns-Coach Jay Triano. Auch Tyronn Lue (Cavaliers) hatte eine humorvolle Reaktion: "Ich würde das nicht tun. Es sagen sowieso schon alle, dass LeBron das Team coacht. Wenn ich ihm die Taktiktafel gebe, hätten sie ja Recht damit."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung