Suche...
NBA

LeBron James legt gegen Fox nach: "Ich werde nicht die Klappe halten und dribbeln"

Von SPOX
LeBron James hat zum wiederholten Male politisch Stellung bezogen.

Nachdem LeBron James und Kevin Durant am Donnerstag ein Video veröffentlichten, in dem sie offen den US-Präsidenten Donald Trump kritisierten, wurde insbesondere James von der Fox News-Mitarbeiterin Laura Ingraham angegriffen. Am Samstag sprach James nun in Rahmen des All-Star Weekends über Ingrahams Aussagen.

Ingraham hatte gesagt, James solle seine "politischen Kommentare für sich behalten" und sei unqualifiziert, seine Meinung zu äußern, da er "die Highschool abgebrochen" habe - obwohl James den Abschluss eigentlich gemacht hat. "Shut up and dribble", war Ingrahams "Fazit".

Dazu hat sich James nun in der Nacht auf Samstag via Social Media geäußert mit dem Schriftzug: "Ich bin mehr als ein Athlet." Dieser prangt auch auf dem Büro von James' Medienplattform UNINTERRUPTED in Los Angeles, über die auch das Video mit Durant veröffentlicht worden war. Dazu schrieb er: "Wir werden nicht die Klappe halten und dribbeln."

Am Samstag sprach James nun erstmals öffentlich über Ingrahams Aussagen. "Ich werde nicht einfach die Klappe halten und dribbeln", stellte James klar. "Von daher danke ich ihr, wie auch immer ihr Name ist ... ich bin in der Lage, hier zu sitzen und über Dinge zu sprechen, die wirklich wichtig sind und darüber, wie man die Welt für die Kinder ändern kann."

LeBron James: "Ich werde definitiv nicht ruhig sein"

Ingrahams Aussagen "zeigen mir, dass alles, was ich gesagt habe, korrekt ist, wenn sie so reagiert. Aber ich werde definitiv nicht ruhig sein. Ich bedeute dafür zu viel für die Gesellschaft und für viele Kinder, die denken, dass sie keinen Ausweg aus ihrer Situation haben und jemanden brauchen, der ihnen den Weg zeigt."

Durant bezog gegenüber USA Today Stellung zu Ingrahams Aussagen und bezeichnete diese als "rassistisch". Er habe seither aber nicht mit James darüber gesprochen: "Wir können uns nicht auf so etwas fokussieren", erklärte Durant. "Das Leben ist größer als die Meinung oder der ignorante Kommentar einer Person. Es ist, wie es ist."

Über Ingraham sagte KD: "Sie tut mir fast leid, weil sie nicht realisiert, was es bedeutet, frei zu sein. Sie weiß nicht, wo wir herkommen oder wer wir sind." James selbst hat sich bisher noch nicht dazu geäußert, allerdings finden am Samstag im Rahmen des All-Star Weekends mehrere Medientermine statt, bei denen mit einer Äußerung des Superstars gerechnet wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung