Suche...
NBA

LeBron James von den Cleveland Cavaliers ist gegen eine Neuordnung der Playoffs

Von SPOX
LeBron James ist gegen eine Neuordnung der Playoffs.

LeBron James hat sich gegen eine Neuordnung der Playoffs ausgesprochen. Nachdem Commissioner Adam Silver im Rahmen des All-Star Games zugab, dass er über eine neue Setzliste nachdenkt, hatte James am Mittwoch eine andere Einschätzung.

"Es ist cool, etwas am All-Star Game zu ändern - das haben wir gerade bewiesen -, aber lasst uns nicht zu sehr an den Playoffs herumschrauben", sagte James, der beim neu organisierten All-Star Game als MVP ausgezeichnet wurde. "Man hat die Eastern Conference und man hat die Western Conference und so sollte es bleiben."

Silver hatte geäußert, dass er für die Playoffs eine Setzliste ungeachtet der Conferences in Betracht ziehe, bei der tatsächlich nur die Bilanz gewertet wird. "Man könnte sonst das Szenario haben, dass die beiden besten Teams der Liga schon in den Conference Finals aufeinandertreffen", erklärte Silver.

James, der siebenmal in Folge die Eastern Conference gewonnen hat, sieht aber keinen Anlass für eine Veränderung. "Ich glaube, dass unsere Liga da schon richtig organisiert ist. Es gab immer mal eine Conference, die dominiert hat. In den 80ern waren es teilweise die Lakers und teilweise die Celtics. In den 90ern war es Chicago, dann hatte San Antonio seinen Run, dann wir und auch Golden State", blickte James zurück.

"Ich bin schon meine ganze Karriere über in der Eastern Conference und wir haben uns sehr, sehr gut verkauft", sagte James weiter. "Es gab auch Jahre, in denen wir nicht so gut waren. Aber wenn ich zurückblicke auf die Zeit, die ich in der Liga bin, dann habe ich dreimal den Titel geholt, Detroit, Boston, Miami in 2006, das sind sechs Titel in 14 Jahren. Also fast die Hälfte, oder? Worüber reden wir hier also?"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung