Suche...
NBA

Kyrie Irving spricht über Abschied von den Cleveland Cavaliers: "Unvermeidbar"

Von SPOX
Donnerstag, 04.01.2018 | 01:15 Uhr
LeBron James, Kyrie Irving

Vor dem Duell mit den Cleveland Cavaliers in der Nacht auf Donnerstag (um 2 Uhr live auf DAZN) hat Kyrie Irving mit ESPN ausführlich über seinen Trade im Sommer gesprochen.

Irving hatte im Sommer bei den Cavaliers um einen Trade gebeten, da er eine neue Herausforderung suchte. Letztendlich schickte ihn die Franchise, mit der er 2016 Champion wurde, zu den Boston Celtics. "Der Abschied war unvermeidbar", erklärte Irving nun. "Ich konnte es fühlen."

Irvings Trade-Forderung hatte im Sommer etliche Beobachter der Liga überrascht, zumal die Cavs auch in dieser Saison wieder als Favorit auf eine Finals-Teilnahme gelten. Cleveland allerdings hatte schon Wochen vorher lose Diskussionen über einen Trade des Point Guards mit anderen Teams geführt, wie in dem Bericht bekannt wurde.

"Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich irgendetwas sagen musste, weil ich die Wahrheit kannte, und sie auch. Deswegen war mir egal, was die anderen sagten", sagte Irving, der nun aber klarstellte: "Sie wollten mich nicht dort haben."

Irving: "Es gibt da eine falsche Wahrnehmung"

Dem Bericht zufolge sollen er und sein Agent Jeff Wechsler dabei vermutet haben, dass LeBron James und sein Camp hinter den ursprünglichen Trade-Gesprächen standen. Unter anderem soll ein Drei-Team-Deal im Raum gestanden haben, bei dem Irving nach Phoenix und dafür Eric Bledsoe und Paul George nach Cleveland gekommen wären. Diese Gespräche kamen aber zum Erliegen, nachdem der frühere Cavs-GM David Griffin sein Amt Mitte Juni niederlegte.

Letzten Endes landete Irving dann in Boston, in einer für ihn vielversprechenden Situation. "Aber es gibt da eine falsche Wahrnehmung, wie das alles gelaufen ist", sagte Irving. "Ich wurde nach Boston getradet. Ich hatte keinerlei Einfluss darauf, wo ich gelandet bin."

Irving und die Celtics belegten vor dem Duell mit Cleveland mit einer 30-10-Bilanz den ersten Platz in der Eastern Conference.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung