Suche...
NBA

Boston Celtics streichen Pläne für Isaiah Thomas-Tribut: "Schuldig gefühlt"

Von SPOX
Isaiah Thomas, Paul Pierce

Die Boston Celtics haben sich dazu entschieden, das Tribut-Video für Isaiah Thomas nicht wie ursprünglich geplant am 11. Februar zu zeigen. Dieser Tag soll ausschließlich Paul Pierce gehören.

Pierce, dessen Trikot an diesem Tag in Boston unter die Hallendecke gezogen wird, hatte darum gebeten, wie er gegenüber ESPN erklärte: "Danny [Ainge] und ich haben 40 Minuten lang darüber geredet", so Pierce. "Er sagte mir: ‚Wenn du das nicht möchtest, dann werden wir es nicht tun.' Und ich sagte: ‚Ich will es wirklich nicht.' Und damit war die Entscheidung gefallen."

Thomas bedankte sich noch am Dienstag via Twitter bei den Celtics, bat aber aufgrund der "Kontroverse" mit Pierce darum, dass der Tag ausschließlich "The Truth" gehören sollte. Thomas war am 3. Januar schon einmal mit den Cavaliers in Boston zu Gast, da er aber nicht spielen konnte, hatte er darum gebeten, das Tribut zu einem späteren Zeitpunkt auszustrahlen.

"Er hatte seine Chance", sagte Pierce dazu. "Danny hat versucht, es mir zu verkaufen, aber ich habe gesagt: ‚Er hatte seine Chance, und er hat sie ausgeschlagen. Er wollte alles diktieren.' Sie haben das mit sich machen lassen, weil sie sich nach dem Trade schuldig gefühlt haben. Es sind Schuldgefühle, nichts weiter."

Ainge, President of Basketball Operations in Boston, sagte zu ESPN, dass die gesamte Celtics-Organisation Pierce viel schulde und dass er nie geplant habe, ihn zu verärgern. "Nachdem ich seine Perspektive gehört habe, habe ich es verstanden und mich mit Isaiah darüber unterhalten. Er hat es auch verstanden."

Ob Thomas zu einem späteren Zeitpunkt noch ein Tribut in Boston bekommen wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung