Suche...
NBA

Dennis Smith! Mavs-Serie bleibt bei OKC am Leben, Rockets gewinnen OT-Schlacht

Von SPOX
Dennis Smith entschied das Spiel gegen die Thunder

Sacramento Kings (12-24) - Memphis Grizzlies (12-25) 96:114 (BOXSCORE)

Die Grizzlies, die hier Back-to-Back antraten, wurden am Vortag zwar von den Warriors vermöbelt - hatten dabei aber eine ordentliche Offensiv-Leistung an den Tag gelegt. Das bestätigten sie nun auch in Sacramento und fuhren einen ungefährdeten Auswärtssieg ein.

Den Grundstein dafür legten die Gäste schon im ersten Viertel, das sie mit 36:22 für sich entschieden. Vor allem die Second Unit, die früh ins Spiel kam, machte einen klasse Job und punktete - angeführt von Mario Chalmers - besser als die Starter der Kings. Von diesem frühen Nackenschlag konnten sich diese nicht mehr erholen - die Heimfans konnten früh nach Hause gehen.

Tyreke Evans, einst Rookie of the Year im Kings-Trikot, legte 26 Punkte, 7 Rebounds und 5 Assists auf. Vier weitere Spieler punkteten zweistellig, darunter Jarell Martin (11). Topscorer Sacramentos war Willie Cauley-Stein mit 21 Zählern nebst 8 Rebounds.

Phoenix Suns (14-24) - Philadelphia 76ers (17-19) 110:123 (BOXSCORE)

Die Sixers sind gewissermaßen berüchtigt dafür, Vorsprünge herzuschenken und am Ende sichere Siege doch noch zu verschenken. Das ist ihnen auch gegen die Suns um ein Haar "gelungen" - doch diesmal fanden sie rechtzeitig wieder in die Spur.

Was war passiert? Die Gäste von der Ostküste starteten geschmeidig ins Spiel, erst offensiv, im zweiten Viertel dann auch defensiv. So sprang noch in der ersten Halbzeit eine 16-Punkte-Führung heraus. Und wenn man in die Playoffs will, sollte das gegen ein Lottery-Team eigentlich reichen.

Doch nach dem Seitenwechsel stellte Philly das Verteidigen ein. Das sollte man gegen die Suns nicht tun - denn angreifen können sie. Angeführt von Devin Booker spielten sie ein 40-Punkte-Viertel und glichen die komplette Angelegenheit aus. Aber: Die favorisierten Gäste behielten die Nerven, rissen das Spiel wieder an sich und gewannen am Ende dann doch nahezu souverän.

Joel Embiid kam auf 22 Punkte und 9 Rebounds, Dario Saric (27 Punkte, 9/13FG) erwischte einen Sahne-Tag. Auch J.J. Redick (22) und Ben Simmons (21) punkteten im 20er-Bereich. Booker kam für die Suns auf 32 Punkte, T.J. Warren auf 28.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung