Suche...
NBA

Victor Oladipo mit gigantischer Nacht - Dennis Schröder schiebt Frust auf der Bank bei Niederlage der Atlanta Hawks

Von SPOX
Victor Oladipo freute sich über ein neues Career-High

Victor Oladipo verzeichnete im Overtime-Sieg gegen die Nuggets mit 47 Punkten ein neues Career-High. New Orleans gewann gegen die 76ers ausnahmsweise mal nicht (nur) wegen ihrer Big-Men und Dennis Schröder musste trotz guter Leistung im Schlussviertel auf der Bank schmoren.

Sacramento Kings (8-18) - Toronto Raptors (17-7) 87:102 (BOXSCORE)

Nachdem die Toronto Raptors die vergangenen vier Spiele gegen die Sacramento Kings verloren hatten, war die Mannschaft von Dwane Casey direkt von Beginn an hoch motiviert. Über das komplette Spiel hinweg waren die Kanadier ihren Gegnern einen Schritt voraus und siegten letztlich souverän.

Die Kings liefen ihre Offense fast ausschließlich über Zach Randolph (19 Punkte, 11 Rebounds) - der Erfolg hielt sich in Grenzen. Einige Turnovers und Broken Plays ermöglichten den Raptors einen 20:5-Run zu Beginn, der vor allem durch Serge Ibaka (20 Punkte) und dem starken DeMar DeRozan (25 Punkte) initiiert wurde. Unterstützt wurden die Beiden unter anderem vom Rookie OG Anunoby, der von DeRozans (7 Assists in der ersten Hälfte, 9 insgesamt) Zuspielen profitierte.

Bis zur Halbzeit kamen die Kings allerdings immer besser ins Spiel und gingen Mitte des zweiten Viertels gar mit 35:34 in Führung. Der in dieser Phase überragende Akteur bei ihnen war Buddy Hield (17 Punkte von der Bank), der in den ersten beiden Abschnitten sechs seiner acht Würfe traf und dafür sorgte, dass sein Team zur Halbzeit nur acht Punkte zurücklag. Enttäuschend war die Leistung von De'Aaron Fox (6 Punkte, 3/8 FG), der bereits zum Pausentee sechs Bälle herschenkte und keinen seiner vier Würfe traf und auch in der zweiten Hälfte nicht besser in Fahrt kam.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

Im dritten Viertel verkürzten Bogdan Bogdanovic (15 Punkte) und Z-Bo auf 69:64. Die Kanadier können sich bei Ibaka und DeRozan bedanken, dass das Spiel zu diesem Zeitpunkt nicht kippte. Aber: Der Shooting Guard hätte ejected werden können, da er Bogdanovic im Gerangel abseits des Balles im Gesicht traf. Es wäre ein harter Rückschlag für die Kanadier gewesen, da Kyle Lowry einen durchwachsenen Tag erwischte (15 Punkte, 12 Rebounds, 6 Assists)

Im Schlussviertel schafften es die Kings nicht, den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Ein Grund dafür: Zu viele Turnovers. Insgesamt waren es 17 Stück, aus denen die Raptors starke 27 Punkte erzielen konnten. In der Crunchtime setzte Casey auch auf Jakob Poeltl (9 Punkte, 4 Rebounds), der das Vertrauen mit einer ordentlichen Leistung zurückzahlte.

Indiana Pacers (16-11) - Denver Nuggets (14-12) 126:116 (OT) (BOXSCORE)

Nach dem Spiel stand Victor Oladipo noch einige Momente an der Seitenlinie und verteilte High Fives an überglückliche Pacers-Fans, die ihren neuen Star allerspätestens jetzt fest in das Herz geschlossen haben. Der Overtime-Sieg setzte die Krone auf die unglaubliche Nacht von Oladipo: Mit 47 Punkten (15/28 FG) durfte sich der Neuzugang der Pacers über ein neues Career-High freuen und legte noch 7 Rebounds und 6 Assists oben drauf.

"Diese Fans sind unglaublich - es fühlt sich so an, als wäre ich nie weg gewesen", erzählte Oladipo, der zu College-Zeiten an der Indiana University spielte. Ein großes Lob für seine Mitspieler musste er aber auch direkt noch loswerden: "Die Spieler in unserem Locker-Room sind einfach phänomenal. Sie machen das Spiel für mich leicht."

Dieses Dankeschön verdiente sich ganz besonders Thaddeus Young, der mit 18 Punkten (8/11 FG) eine starke Leistung ablieferte - aber viel wichtiger: Als Oladipo mit noch 5 Sekunden zu spielen vergeblich versuchte das Spiel auszugleichen, war Young zur Stelle und schickte die Partie per Tip-In in die Verlängerung. Dort ließen die Pacers dann nur noch 2 Punkte der Magic zu und konnten sich neben Dipo auf Myles Turner (24 Punkte, 10/15 FG, 8 Rebounds) verlassen.

Für Denver erzielte Trey Lyles mit 25 Punkten (9/15 FG) ebenfalls einen Karrierebestwert und war damit auch der erfolgreichste Punktesammler seiner Mannschaft. Will Barton (21 Punkte, 8/19 FG) vergab in der letzten Sekunde des vierten Viertels den potentiellen Gamewinner, Wilson Chandler erzielte 18 Punkte (7/16 FG), Gary Harris verbuchte 21 Punkte (8/18 FG). Keiner der drei Akteure traf in der Verlängerung einen Wurf.

Nuggets-Coach Mike Malone, der weiterhin auf eine Vielzahl von Spielern verzichten musste, war natürlich ein wenig enttäuscht - zeigte sich aber dennoch zufrieden mit der Leistung seine Mannschaft: "Indiana ist ein sehr gutes Basketballteam. Wir hatten unsere Chance, das Ding dichtzumachen, doch dann kam der 8-0-Lauf. Ich bin trotzdem sehr stolz auf die Art und Weise wie meine Jungs heute gespielt haben."

Seite 1: Oladipo mit Career High 47 Punkten in OT-Krimi

Seite 2: Rondo und Holiday schocken 76ers, Schröder schmort auf der Bank

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung