Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Die Warriors und Wolves gastieren derzeit in China. Vor ihnen siedelten schon einige Spieler komplett nach China um. Wir stellen die besten NBA-Legionäre in China vor!
© getty
Außer Konkurrenz: Emmanuel Mudiay. Der heutige Nuggets-Guard absolvierte schon vor seinem ersten NBA-Spiel eine Saison in China. Seine Stats bei den Guangdong Southern Tigers (14/15): 18 Punkte, 6,3 Rebounds, 5,9 Assists
© getty
Platz 15: Greg Oden. Viel mehr Glück mit der Gesundheit als in der NBA hatte Oden in China zwar auch nicht, 15/16 absolvierte er aber immerhin 25 Spiele. 13 Punkte, 12,6 Rebounds, 2 Blocks – was hätte aus dem nur werden können!
© getty
Platz 14: Jared Cunningham spielt derzeit bei Bayern, der NBA-Veteran (4 Jahre) war 16/17 aber auch in China tätig – und legte bei Jiangsu 34 Punkte auf
© getty
Platz 13: Bobby Brown hat gefühlt schon überall gespielt, derzeit ist er bei den Rockets tätig. Zwischen 2013 und 2016 spielte er in Shenzhen – 14/15 legte er dort 31,3 Punkte im Schnitt auf
© getty
Platz 12: Stromile Swift. Der No.2-Pick von 2000 kam in der NBA nie über den „ewiges Talent“-Status heraus. 09/10 absolvierte er die letzte Profisaison seiner Karriere bei den Shandong Lions und kam dort auf 22,1 Punkte und 11,8 Rebounds
© getty
Platz 11: Gilbert Arenas. In der NBA fasste Agent Zero nicht mehr Fuß, also ging er 12/13 nach China. In Shanghai kam er auf über 20 Punkte im Schnitt, später behauptete er fälschlicherweise, es wären „29 und 12“ gewesen. Dann hörte er auf
© getty
Platz 10: Metta World Peace. Der „Panda’s Friend“ ging 14/15 erst nach China, bevor er erst nach Italien und dann noch einmal zu den Lakers ging. Bei den Sichuan Blue Whales kam MWP auf 19 Zähler
© getty
Platz 9: Al Harrington. Der Veteran heuerte nach 16 Jahren NBA 2014 kurz bei Fujian an, bevor er aufgrund von Heimweh in die USA zurückkehrte. In 10 Spielen legte aber imposante 32,4 Punkte und 10,7 Rebounds auf
© getty
Platz 8: Wilson Chandler. Als „Lockout-Flüchtling“ ging der Nuggets-Forward 11/12 nach China. Nachdem er dort 26,6 Punkte und 11,6 Rebounds auflegte, war ein Wechsel zurück in die NBA nicht allzu schwer
© getty
Platz 7: Shavlik Randolph verzeichnete seit 2005 nur 146 NBA-Spiele, in der CBA fühlte er sich aber sehr wohl – bei den Foshan Long Lions legte er 11/12 32 Punkte und 14,6 Rebounds auf
© getty
Platz 6: In der NBA fasste Jimmer Fredette nie so richtig Fuß, in Shanghai ging er dagegen vergangene Saison ab wie Schmitz Katze. Sein Schnitt? 37,6 Punkte!
© getty
Platz 5: Andray Blatche. Nach neun NBA-Jahren ging Blatche 2014 nach Xinjiang und hat dort die letzten drei Saisons absolviert. Seine erste war mit 31,1 Punkten und 14,6 Rebounds mit Abstand die beste
© getty
Platz 4: Michael Beasley. Zwei Saisons absolvierte B-Easy in China. 14/15 legte er 28,7, 15/16 sogar 31,9 Punkte im Schnitt auf. Ob ihm das auch bei den Knicks gelingen wird?
© getty
Platz 3: Tracy McGrady. T-Mac absolvierte 12/13 zum Ende seiner Karriere eine Saison bei Qingdao, wo er noch einmal 25 Punkte und 7,2 Rebounds im Schnitt auflegte. Sein Team gewann dabei allerdings keinen Blumenpott
© getty
Platz 2: J.R. Smith. Wie nutzte Swish seine einzige Saison in China (11/12)? In Zhejiang wurde er Liga-Topscorer (34,4 PPG) – zumeist von der Bank! Das Team knöpfte ihm trotzdem über 1 Mio. Dollar ab, weil er dauernd beim Training fehlte
© getty
Platz 1: Stephon Marbury. Nach 13 NBA-Saisons (zweimal All-Star) ging er 2011 nach China. Bei den Beijing Ducks wurde er dreimal Meister, einmal MVP und ejinmal Finals-MVP. Ein Musical in China hat er auch…

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com