Suche...
NBA

Pöltl glänzt bei knapper Pleite in Oakland

Von SPOX
Jakob Pöltl agierte gegen Golden State eindrucksvoll

Die Toronto Raptors bringen den amtierenden Champion Golden State Warriors an den Rand einer Niederlage. Am Ende setzen sich die Superstars Kevin Durant und Stephen Curry zwar durch - allerdings zeigte Jakob Pöltl eine eindrucksvolle Leistung.

Golden State Warriors (2-2) - Toronto Raptors (3-1) 117:112 (BOXSCORE)

Es fehlte nicht viel und die Warriors hätten die dritte Pleite im vierten Spiel kassiert. Drei Minuten vor dem Ende traf DeMar DeRozan einen seiner berüchtigten Turnaround-Jumper und Toronto führte mit 5 Zählern, von der Linie ließ er dann 2 weitere folgen. Es sollten jedoch die letzten der Raptors gewesen sein.

Denn dann blitzte die Magie der Warriors auf. Erst verwandelte Kevin Durant von Downtown, dann war es Stephen Curry, der beim Stand von 112:112 32 Sekunden vor dem Ende einen tiefen Dreier mit der Hand im Gesicht netzte. Kyle Lowry versuchte schnell zu antworten, doch Klay Thompson blockte den Versuch weg. Curry traf dann noch die Freiwürfe, die den Sieg sicher stellten. Der zweifache MVP glänzte mit 30 Punkten (9/20 FG). Auch KD stand dem in nichts nach und machte 29 Zähler.

Thompson überzeugte neben seiner starken Defense und dem entscheidenden Block mit 22 Zählern und vier verwandelten Dreiern (bei sechs Versuchen). Draymond Green kam auf 15 Punkte, 11 Rebounds, 6 Assists und 6 Turnover.

Die Raptors konnten sich trotzdem nur wenig vorwerfen lassen. Lediglich von draußen hakte es (8/34 Dreier), vor allem Kyle Lowry hatte das komplette Spiel über zu kämpfen. Für 14 Zähler benötigte er 18 Würfe (1/8 Dreier) und auch Serge Ibaka hatte große Probleme (1/6 Dreier). Besser lief es dagegen für DeMar DeRozan mit 24 Punkten (9/18 FG), 6 Assists und 6 Steals.

Verlassen konnten sich die Raptors auf die Rollen- und Bankspieler. Pascal Siakam startete auf Power Forward und legte mit 20 Punkten ein neues Career High auf. Ähnlich erfreulich war der Auftritt von Jakob Pöltl, mit dessen Größe der Champion riesige Probleme hatte. 11 Offensiv-Rebounds schnappte sich der Österreicher und verbuchte nebenbei mit insgesamt 12 Punkten und 14 Boards sein zweites Double-Double in Folge. Pöltl stand ergo sogar in der Crunchtime auf dem Feld und verteidigte einige Male gut gegen Durant.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung