Suche...

Bulls schlagen Cavs bei LeBron-Debüt

Von SPOX
Mittwoch, 11.10.2017 | 07:39 Uhr
Paul Zipser, LeBron James
Advertisement
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

LeBron James gibt endlich sein Preseason-Debüt, der King wirkt dabei allerdings noch etwas rostig und verliert gegen die Chicago Bulls. Auch für San Antonio setzt es eine Pleite, während die Big 3 der OKC Thunder sich in Spiellaune präsentiert.

Toronto Raptors (2-2) - Detroit Pistons (2-2) 116:94 (BOXSCORE)

Das war mal ganz schön deutlich! Während die Bank der Raptors in der letzten Saison noch relativ häufig als Schwachstelle ausgemacht wurde, zeigte sie sich in dieser Partie in ziemlich überragender Verfassung. Insbesondere Neuzugang C.J. Miles sorgte für Firepower von Downtown (19 Punkte, 5/8 3FG), doch auch Jakob Pöltl zeigte als Mr. 100 Prozent groß auf. Der Center bekam 24:07 Minuten Spielzeit, in denen er 12 Punkte - mit hundertprozentiger Trefferquote (5/5, 2/2 FG) - und 6 Rebounds verbuchte. Fred VanVleet und Delon Wright unterstützten die Starting Five noch mit jeweils 10 Punkten.

Da fiel es kaum ins Gewicht, dass Kyle Lowry sich noch nicht in Topform zeigte (2/7 FG), zumal Jonas Valanciunas (18 Punkte, 10 Rebounds), Serge Ibaka (14 Punkte) und DeMar DeRozan (13) schon eher bereit für den Saisonstart wirkten. Gerade im dritten Viertel übernahmen die Kanadier endgültig die Kontrolle.

Dazu sei allerdings gesagt, dass bei den Pistons einige Spieler geschont wurden, darunter Starting Shooting Guard Avery Bradley. Detroit spielte mit einer Starting Five, die man so während der Saison wohl nicht allzu häufig sehen dürfte. Von den Startern war Andre Drummond mit dem obligatorischen Double-Double (14 Punkte, 11 Rebounds) noch der beste. Gefreut haben dürfte Coach Stan Van Gundy vor allem, dass Dre all seine 6 Freiwürfe traf. Topscorer der Gäste war derweil Ish Smith mit 22 Punkten (und 8 Assists) von der Bank.

Indiana Pacers (3-1) - Maccabi Haifa 108:89 (BOXSCORE)

Allzu lange mussten die Fans der Pacers nicht "zittern". Bereits das erste Viertel wurde gegen die israelischen Gäste mit 36:16 gewonnen und im Anschluss war ziemlich klar, in welche Richtung es in dieser Partie gehen würde. Zwar verkaufte sich Haifa im Anschluss respektabel, es brannte aber natürlich nie wirklich etwas an.

Indiana konnte sich dabei über eine ausgeglichene Leistung der Starting Five freuen, sämtliche Starter punkteten in Double Figures, wobei vor allem Victor Oladipo gefiel (18 Punkte, 4/5 3FG, 5 Rebounds, 4 Assists, 5 Steals). Thaddeus Young (11 Punkte, 10 Rebounds) sowie Domantas Sabonis von der Bank (12 und 13) legten jeweils Double-Doubles auf. Bei den Gästen war NBA-Veteran Josh Smith mit 16 Punkten der Topscorer.

Cleveland Cavaliers (0-4) - Chicago Bulls (3-2) 94:108 (BOXSCORE)

LeBron James hatte sich sein Preseason-Debüt wohl etwas anders vorgestellt. 30 Minuten lang stand der King auf dem Court, wobei er immerhin auf 17 Punkte (8/13) kam und sein Team damit klar beim Scoring anführte. Gleichzeitig leistete er sich aber auch gleich 8 Turnover und war damit nicht ganz unbeteiligt daran, dass seine Cavs gegen die nicht gerade hochkarätigen Bulls recht deutlich verloren. "Ich habe das Timing von allen durcheinander gebracht", sagte James im Anschluss selbstkritisch.

Natürlich ist damit zu rechnen, dass James diese Probleme relativ schnell lösen wird. Problematisch könnte dagegen Kevin Love sein: Der neue Starting Center (3 Punkte) ließ sich während der Partie auswechseln und am linken Bein behandeln, im Anschluss spielte er die Bedeutung aber herunter. In jedem Fall fehlte es den Cavs an Punch. Neben James punkteten nur Derrick Rose (13) und Iman Shumpert (12) zweistellig, während Dwyane Wade einen miesen Tag erwischte (4 Punkte, 1/7 FG).

Das sah bei den Bulls schon anders aus, insbesondere bei Justin Holiday, der die Cavs mit seinen Würfen und Drives entnervte (28 Punkte, 4/7 3FG, 8/8 FT, 11 Rebounds). Auch Top-Pick Lauri Markkanen präsentierte sich von der Bank wieder deutlich stärker (18 Punkte, 4/7 3FG), ebenso wie Denzel Valentine (14). Paul Zipser stand wie gehabt in der Starting Five und steuerte 5 Punkte (2/5 FG) zum Sieg bei.

Seite 1: Bulls schlagen Cavs bei LeBron-Debüt

Seite 2: OKC: Die Big Three ist in Spiellaune

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung