NBA-News: Legende Tim Duncan organsiert Spenden für Hurrikan-Opfer

Hurrikan: Duncan organisiert Spenden

Von SPOX
Sonntag, 10.09.2017 | 09:38 Uhr
Tim Duncan stammt von den Amerikanischen Jungferninseln
© getty
Advertisement
MLB
Live
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Tim Duncan hat in einem Brief dazu aufgerufen, für die Menschen der Virgin Islands zu spenden, die vom Hurrikan Irma betroffen sind. Er selbst griff ebenfalls tief in die Tasche.

Duncan richtete sich mit einem Brief, der in der Players Tribune erschien, an die Öffentlichkeit. Er rief zu Spenden für die Menschen auf den U.S. Virgin Islands auf, die vom Hurrikan Irma betroffen sind. Duncan stammt von den Amerikanischen Jungferninseln und erlebte einst selbst, wie es dort ist, wenn ein Hurrikan auf das Land trifft.

1989, als Duncan 13 Jahre alt war, wütete der Hurrikan Hugo in der Karibik. "Es war eine harte Zeit, durch die wir damals gegangen sind", schrieb er. Deshalb sehe er sich nun in der Pflicht, zu helfen und richtete ein Spendenkonto ein. Duncan selbst spendete zunächst 250.000 Dollar und versprach obendrauf, jede eingehende Spende bis zu einer Millionen Dollar zu "matchen".

Für Menschen, die kein Geld spenden können, organisiert er zudem die Möglichkeit, Hilfspakete auf die Inseln zu fliegen. "Diese Nahrungspakete waren für uns damals eine Wohltat. Sie haben uns geholfen, es durch die schwere Zeit zu schaffen."

"Man tendiert dazu, Inseln wie unsere nach einem Sturm zu vergessen", schrieb Duncan weiter. "Wir sind weit entfernt vom Rest, weshalb es schwierig ist, uns zu helfen. Aber vergesst nicht, dass dies die Heimat von vielen Menschen ist!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung