NBA: Wollen die Golden State Warriors Paul George verpflichten?

Medien: Dubs könnten hinter PG13 her sein

Von SPOX
Donnerstag, 10.08.2017 | 08:56 Uhr
Paul George wird 2018 Free Agent
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Superstar Paul George wird 2018 Free Agent und heiß begehrt sein. Medienberichten zufolge könnte es passieren, dass sich auch die Golden State Warriors für eine Verpflichtung in Stellung bringen.

Dies behauptet Tim Kawakami, Chefredakteur von The Athletic, in einem Podcast. "Wir denken, dass die Warriors hinter Paul George her sein werden. Joe Lacob [Mitbesitzer der Warriors] wird vermutlich versuchen, einen Weg zu finden, der diesen Coup möglich macht", sagte Kawakami.

Allerdings wisse er auch nicht, wie die Warriors dies anstellen sollten - schließlich haben sie erst in diesem Sommer mit einer handvoll Free Agents verlängert. Darunter waren Superstars wie Kevin Durant, Stephen Curry oder Andre Iguodala, sodass die Payroll für die Saison 2018/19 schon bei geschätzt 139 Millionen Dollar liegt.

Allerdings erklärte Kawakami, dass bei der Verpflichtung von Durant im Sommer 2016 auch nicht wirklich damit gerechnet wurde, dass Golden State dieser Coup gelingen würde. Laut Kawakami sei es auch eine Möglichkeit, gar nicht bis zum Sommer 2018 zu warten, sondern noch vor der Trade Deadline im Februar 2018 einen Deal mit den OKC Thunder einzufädeln.

Dorthin wurde George vor mehreren Wochen getradet. Zuvor soll er den Indiana Pacers - für die er zuvor gespielt hatte - mitgeteilt haben, dass er über 2018 hinaus auf keinen Fall bleiben werde. Als seine Wunschdestination sollen die L.A. Lakers gelten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung