Dallas Mavericks: Dirk Nowitzki erwartet eine komplizierte Saison

Nowitzki: Erreichen der Playoffs "wird schwer"

SID
Mittwoch, 12.07.2017 | 10:54 Uhr
Dirk Nowitzki sieht eine komplizierte Saison auf die Dallas Mavericks zukommen
Advertisement
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Dirk Nowitzki sieht eine komplizierte Saison auf die Dallas Mavericks zukommen. "Unser Ziel bleibt das Erreichen der Playoffs. Wenn man sieht, wie die Teams im Westen aufrüsten, wird das schwer", wird der 39-Jährige in der Sport Bild zitiert.

"Der Trend geht offenbar dahin, dass sich Klubs praktisch ein All-Star-Team zusammenstellen wollen. Auf diesen Zug sind wir zu spät aufgesprungen."

In der Vorbereitung auf seine 20. Saison in der NBA geht der Würzburger andere Wege als vor der wenig befriedigenden letzten Saison. Im vergangenen Jahr habe er drei Monate Basketballpause gemacht und stattdessen viel Zeit im Kraftraum verbracht.

"Als die Saison begann, fiel ich fast zwei Monate mit einer Achillessehnenverletzung aus", sagte Nowitzki: "Im Nachhinein betrachtet war der lange Verzicht auf das Basketballtraining vermutlich nicht richtig. Ich pausiere mit dem Basketball nun nur einen Monat."

Dallas hatte in der vergangenen Saison klar die Playoffs verpasst und befindet sich derzeit einmal mehr in einem personellen Neuaufbau. Nowitzki verzichtet dafür wie bereits in der Vergangenheit auf viel Geld, für die kommenden beiden Jahre bekommt der langjährige Nationalspieler zehn Millionen Dollar (8,8 Millionen Euro).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung