Suche...

Chauncey Billups äußert sich zu GM-Job bei den Cavs und Kyrie Irving

Billups: "Vielleicht will Kyrie Westbrook sein"

Von SPOX
Mittwoch, 26.07.2017 | 08:32 Uhr
Kyrie Irving
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Chaunchey Billups war kurz davor, den Posten als General Manager der Cleveland Cavaliers anzunehmen, dann entschied er sich dagegen. Nun spricht der ESPN-Analyst über seine Entscheidung und die Trade-Anfrage von Kyrie Irving.

Diese habe ihn keineswegs überrascht, sagte Billups in der Vic Lombardi Show auf Altitude Sports 950 AM. "Ich habe im Zuge der Job-Interviews meine Hausaufgaben gemacht. Ich wusste so viel über die Situation, was der Rest der Welt nicht wusste. Aber es ist unglücklich für sie, denn Kyrie ist ein besonderer Spieler. Bei so vielem, was er erreicht hat, hat er davon profitiert, LeBron James an seiner Seite zu haben."

Wirklich nachvollziehen könne er die Entscheidung Irvings nicht, so Billups weiter: "Er bekommt alles, was er will. Alle Würfe, die er will. Er spielt für einen großartigen Coach, der ihm in engen Situation den Ball gibt. Er spielt jede Woche im nationalen Fernsehen. Aber jeder hat andere Wünsche. Vielleicht will er Russell Westbrook sein und versuchen, den MVP-Award zu gewinnen. Das ist das Einzige was ich mir vorstellen kann. Aber auch das ergibt in meinen Augen keinen Sinn."

Den Job als GM der Cavs hat er nicht abgelehnt, weil LeBron James 2018 Free Agent werden kann. "Wenn man eine Möglichkeit hat, etwas aufzubauen und dem Ganzen seine Handschrift zu verleihen - ein Rebuild ist eine wundervolle Sache, wenn die Verantwortlichen geduldig mit dir sind. Mich hat mehr gestört, dass sie keine guten Assets haben, um einen Rebuild durchzuführen. Es ging um mehr als Bron. Er und ich hatten schon immer eine großartige Beziehung."

Der gesamte Prozesse war für Billups aber positiv: "Das Team ist großartig. Sie haben eine Menge Erwartungen und viel Druck. Aber das hätte mich nicht gestört. So war es meine gesamte Karriere über. Letztlich hat es sich im Bauch nicht richtig angefühlt. Es war nicht der richtige Moment. Ich brauche den Job nicht. Ich liebe meine Frau und diese ESPN-Sache. Und ich warte, bis es sich richtig anfühlt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung