Suche...

Dirk Nowitzki äußert sich zur NBA Offseason und zur Nationalmannschaft

Dirk: "Es geht nur mit mehreren Superstars"

Von SPOX
Montag, 03.07.2017 | 10:19 Uhr
Dirk Nowitzki
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers

Dirk Nowitzki steht am Montagabend zwar beim "Champions for Charity"-Benefizspiel in Mainz auf dem Fußballplatz, natürlich verfolgt der Star der Dallas Mavericks trotzdem auch die Geschehnisse in der NBA. Mit DAZN sprach der 39-Jährige über die Offseason und die deutsche Nationalmannschaft im EM-Jahr.

Nach dem Draft, in dem die Mavericks - sehr zur Freude von Nowitzki - Point Guard Dennis Smith erhielten, hat sich Nowitzki in den Urlaub nach Deutschland verabschiedet. Dort verfolgt er die aktuellen Geschehnisse in der NBA "übers Internet", wie er im Gespräch sagte.

"Es ist natürlich wieder die Hölle los, wie eigentlich immer ab dem 1. Juli. Es ist Wahnsinn, wie sich die Top-Mannschaften mittlerweile richtige Talent-Pools schaffen und einen nach dem anderen holen", sagte Nowitzki im Hinblick auf die vielen Wechsel der vergangenen Tage. "Es wollen halt alle mit Cleveland und mit den Warriors mithalten und das geht heutzutage nur mit mehreren Superstars."

Nowitzki "überrascht" von Trades von George und Paul

Der Trade von Chris Paul zu den Rockets habe ihn "total überrascht", wie Nowitzki sagte, ebenso wie der Wechsel von Paul George zu den Thunder. "Aber wie gesagt: Es versuchen eben alle, irgendwie mit den beiden Übermannschaften mitzuhalten", sagte Nowitzki, der vor seiner 20. NBA-Saison steht.

In dem ausführlichen Gespräch, das vollständig ab Montag auf DAZN zu sehen ist, sprach Nowitzki zudem über die deutsche Nationalmannschaft und die potenziellen Absagen von Paul Zipser, der sich bei den Bulls für eine größere Rolle empfehlen will, sowie Daniel Theis, der Berichten zufolge kurz vor einem Wechsel zu den Celtics steht.

Nowitzki sagte, dass er es "jedem raten" würde, die Erfahrung Nationalmannschaft im Sommer mal zu machen, dass er aber gleichzeitig auch nie in der Situation von Zipser und Theis war. "Ich war damals in der glücklichen Lage, dass sich die Frage für mich nie wirklich gestellt hat", sagte Nowitzki. "Ich war in Dallas fest unter Vertrag und unser Eigentümer [Mark Cuban, d. Red.] hat sogar gewollt und unterstützt, dass ich in der Nationalmannschaft spiele."

DBB-Team war "wichtig" für Nowitzkis Entwicklung

Zipser und Theis (Berichten zufolge) haben nur für das kommende Vertragsjahr eine Garantie, weshalb beide gewissermaßen um ihre Zukunft spielen. "Ich war nie in der Lage, dass ich um einen Vertrag spielen musste oder dachte: 'Was passiert, wenn ich mich verletze?' Von daher ist es für mich auch schwer, mich jetzt hinzusetzen und zu sagen: 'So und so müsst ihr es machen.' Das muss jeder für sich selber wissen, in welcher Lage er ist und was er für eine Zukunft haben will", erklärte Nowitzki.

Nowitzki stellte aber auch abermals klar, dass die Turniere mit dem DBB-Team für ihn eine große Bedeutung hatten: "Für mich war die Nationalmannschaft immer wichtig, nicht nur, weil ich Basketball hier voranbringen wollte, sondern auch für meine Entwicklung. Ich habe bei den Mavs am Anfang ja nicht immer so viel gespielt und da war das eine super Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln, indem ich mich in Drucksituationen durchsetzen musste. Dazu konnte ich auch noch mein Land vertreten."

Die EuroBasket 2017 findet vom 31. August bis zum 17. September statt. Dennis Schröder hat angekündigt, dass er teilnehmen wird, bei Zipser und Theis ist bisher keine endgültige Entscheidung bekannt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung