Suche...
NBA

LeBron: "Ich höre die Kritik nicht mehr"

Von SPOX
LeBron James

Nach Spiel 1 der NBA Finals wurde LeBron James kritisiert, weil er sich acht Turnover und damit einen Finals-Rekord geleistet hatte. Am Samstag sagte der vierfache MVP nun, dass ihn so etwas nicht mehr tangiere.

In jüngeren Jahren hatte James noch einen Großteil der Artikel gelesen, nachdem er ein schwaches Spiel gezeigt hatte. 2011 etwa dankte er öffentlich den Kolumnisten, die ihn für seine 8-Punkte-Performance in Spiel 4 der Finals gegen die Dallas Mavericks kritisiert hatten. Diese Zeiten sind jedoch vorbei, sagte James.

"Ich höre die Kritik wirklich nicht mehr, es könnte mich nicht weniger interessieren. Es betrifft mich wirklich nicht mehr", sagte James. "Das Narrativ und das, was die Leute schreiben, das ist mir egal. Es fällt mir sogar schon schwer, meinen Mitspielern zu sagen, dass sie nicht darauf hören sollen, weil es mich gar nicht mehr betrifft. Ich habe vor langer Zeit damit aufgehört."

Jetzt anmelden und gewinnen! Dunkest - der NBA-Manager!

James hatte zu Beginn der Woche zugegeben, dass er sich früher von Zeit zu Zeit zu sehr mit der Wahrnehmung der Leute befasst hatte, während er in den Finals stand. Zeit seiner Karriere wird ihm beispielsweise vorgeworfen, dass er in Clutch-Situationen nicht oft genug abliefere. Früher störte ihn dies, heute nicht mehr, sagte James.

"Das ist nicht mehr meine Baustelle. Das habe ich in meinen 20ern zurückgelassen", sagte der 32-Jährige. "Ich bin nicht mehr in der Abteilung 'Zeig' den Leuten, dass sie falsch liegen, lass' die Kritiker verstummen'. Ich wurde befördert, als ich 30 Jahre alt wurde. Am Ende des Tages weiß ich, was ich geleistet und was ich aufgebaut habe."

James hatte in Spiel 28 Punkte, 15 Rebounds und 8 Assists aufgelegt, allerdings auch achtmal den Ball verloren. Die Cavaliers gingen gegen die Warriors mit 91:113 unter. In Spiel 2 in der Nacht auf Montag (2 Uhr live auf DAZN) soll es besser werden.

LeBron James im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung