Suche...

LeBron: "Ich hasse es"

SID
Freitag, 09.06.2017 | 09:07 Uhr
LeBron James ist nach drei Pleiten in den Finals frustriert
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Nach drei Niederlagen in den NBA Finals gegen die Golden State Warriors hat LeBron James von den Cleveland Cavaliers auf einer Pressekonferenz ausführlich Stellung genommen. Er äußerte sich unter anderem zum Vergleich zwischen ihm und Kevin Durant sowie zu der Schwäche seines Teams in seinen Verschnaufpausen.

"Ich denke nicht, dass die Karrieren von KD und mir ähnlich verlaufen sind", sagte James: "Sein Team war schon komplett und man fügt einen Spieler hinzu, der ein großartiges Talent, bereit ist, Opfer zu bringen, und zu tun, was auch immer nötig ist, um zu gewinnen."

Weiter sagte der King: "Als ich nach Miami gegangen bin, mussten wir etwas komplett Neues aufbauen. Wir haben acht oder neun Spieler geholt. Und als ich zu den Cavs zurückkam, haben wir wieder etwas aufgebaut. Aber ich kann anerkennen, was sie tun. Wer würde nicht ein kleines Opfer bringen, um für Golden State, San Antonio oder Cleveland zu spielen, wenn man weiß, dass man um eine Championship spielen kann?"

Erlebe die NBA Finals live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Angesprochen auf die Probleme seiner Teamkollegen in den Minuten der Finals, in denen LBJ nicht auf dem Feld steht, sagte er: "Ich hasse es. Ich hasse die Tatsache, dass wir nicht in der Lage sind, die Führungen zu halten oder vielleicht sogar einmal zu vergrößern, wenn ich aus dem Spiel gehe. Ich hasse es für meine Teammates, ich hasse es für mich selbst, ich hasse es für jeden, der dabei ist."

James fuhr fort: "In Spiel 3 ist es erneut passiert. Gegen so ein Team kann man sich das nicht leisten. Wir müssen als Kollektiv einen besseren Weg finden. Wie müssen die richtigen Leute auf dem Parkett haben, sie müssen ihren Job machen und das auf einem hohen Level."

Nach den Finals 2007, in denen LeBron mit den Cavs von den Spurs gesweept wurde, könnte es das zweite Mal sein, dass er in der Serie um den Titel ohne Sieg bleibt.

Dazu sagte James. "Vielleicht ist es einfach ein Teil meiner Aufgabe, gegen Teams anzutreten, die in der Mitte einer Dynastie stehen. Sie waren in den letzten drei Jahren das beste Team der Liga. Sie haben eine Championship gewonnen und im vergangenen Jahr haben sie die beste Saison aller Zeiten gespielt. Und genau so spielen sie aktuell auch wieder. Dieses Team ist gebaut, um lange zu bestehen. Man kann nie wissen, was passiert, aber wie es im Moment scheint, sieht ihre Zukunft ziemlich gut aus."

Bei einem der letzten Plays in Spiel 3 passte James den Ball zu Korver anstatt selbst abzuschließen. Würde er es bei einem zweiten Versuch wieder genau so machen? Nach einer ausführlichen Beschreibung des Spielzugs resümierte LBJ klar und deutlich: "Ich würde exakt das gleiche wieder tun."

Jetzt anmelden und gewinnen! Dunkest - der NBA-Manager!

Die Situation der Warriors zu bewerten, steht James laut eigener Aussage nicht zu. "Ob das fair ist? Das ist mir egal. Ich denke, dass es großartig für unsere Liga ist. Schaut auf die Einschaltquoten, schaut auf das Geld, das die Liga einnimmt. Die Leute lieben unseren Sport. Und wer bin ich, dass ich urteilen kann, ob es fair ist oder nicht?"

Ehrlich gab James am Ende der Pressekonferenz zu: "Wenn man die Möglichkeit hat, einen der besten Spieler unter Vertrag zu nehmen, dann sollte man es tun. Warum nicht? Wenn ich Eigentümer eines Teams werde, werde ich versuchen, jeden zu holen. Erkennt es an."

Die Serie im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung