Suche...

"Wir spielen keinen langsamen Basketball"

Von SPOX
Mittwoch, 07.06.2017 | 08:44 Uhr
LeBron James
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Nach den deutlichen Niederlagen in den ersten beiden Spielen der NBA Finals wurde den Cleveland Cavaliers nahegelegt, das Spieltempo etwas zu verringern, um die explosive Offense der Golden State Warriors weniger zur Geltung kommen zu lassen. LeBron James wollte davon am Dienstag jedoch nichts wissen.

Als James am Dienstag auf dem Podium saß und zum Thema Pace befragt wurde, musste er zunächst lachen, um dann klarzustellen: "Das ist nicht unser Spiel, wir spielen keinen langsamen Basketball. Wir spielen unsere Pace, unser Spiel. Wir sind auf diesem Weg bis zu diesem Punkt gekommen. Wir haben auf diese Art viele Spiele gewonnen, deswegen werden wir das nicht ändern."

Erlebe die NBA Finals live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Im Laufe seiner 14-jährigen Karriere hat James bisher mit einer durchschnittlichen Pace von 90,6 Ballbesitzen pro Spiel gespielt, in den Finals sind es derzeit 105,5. Nach Informationen von ESPN Stats & Info war das erste Viertel von Spiel 2 gar das schnellste, das James in seiner gesamten Karriere gespielt hat. Dennoch gingen die Cavs mit einem 34:40-Rückstand ins zweite Viertel, die Partie ging am Ende mit 113:132 verloren.

Auch Coach Tyronn Lue bestätigte aber, dass er an der grundsätzlichen Ausrichtung nichts ändern wolle. J.R. Smith wird weiterhin starten, wie er am Dienstag verriet, obwohl über Iman Shumpert nachgedacht wurde. Und auch an dem frenetischen Tempo solle sich nichts ändern.

"Wir nehmen gute Würfe, wenn wir mit Pace spielen und den Ball nicht verlieren", sagte Lue. "Das ist unser Spiel. Wir werden das nicht wegen unserem Gegner ändern. Und ich bin zuversichtlich, dass wir so spielen können, wir haben es auch letztes Jahr getan. Viele Leute dachten damals, dass wir es nicht können. Aber so ist unser Spiel, so sind wir. Das ändern wir nicht, nur weil wir gegen Golden State spielen."

Jetzt anmelden und gewinnen! Dunkest - der NBA-Manager!

Die einzige Änderung, die Lue für wahrscheinlich hielt, war eine weitere Reduzierung der Minuten von Tristan Thompson, der in der Serie bisher wenig Impact hatte. "Es liegt nicht daran, dass er irgendetwas falsch macht", sagte Lue. "Aber gegen dieses Team muss man selbst punkten."

Das Playoff-Bracket im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung