Suche...
NBA

Rodman auf Mission in Nordkorea: "Türe öffnen"

SID
Dennis Rodman reist bereits zum wiederholten Male nach Nordkorea

Der frühere NBA-Star Dennis Rodman ist erneut zu einem Besuch in Nordkorea eingetroffen. Er wolle eine "Türe öffnen", sagte der 56-Jährige auf seiner Zwischenstation am Flughafen Peking. Der Auslandseinsatz sei sicher im Sinne des neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Rodman wurde in Pjöngjang vom stellvertretenden Sportminister Son Kwang-Ho empfangen. Die einstige Basketball-Größe Rodman, fünfmaliger NBA-Champion mit den Chicago Bulls (3) und den Detroit Pistons (2), hatte sich in der Vergangenheit schon mehrfach nach Nordkorea aufgemacht.

Tiefpunkt war seine Reise im Januar 2014, als "Dennis the menace" (die Bedrohung) Diktator Kim Jong-Un in einer Sporthalle ein Geburtstagsständchen gesungen hatte. Später entschuldigte sich der Exzentriker. Zuletzt war Rodman wegen Fahrerflucht in den Schlagzeilen.

Bei der US-Präsidentschaftswahl hatte der gepiercte und großflächig tätowierte Rodman Trumps Kandidatur unterstützt. "Wir brauchen keinen weiteren Politiker, wir brauchen einen Geschäftsmann wie Mr. Trump!", schrieb Rodman damals über seinen "großartigen Freund" bei Twitter.

Dennis Rodman im Porträt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung