Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Es ist angerichtet! Die Oracle Arena in Oakland gab schon Stunden vor Tip-Off zu Spiel 2 der NBA Finals 2017 ein mehr als ordentliches Bild ab
© getty
Gefragter Mann: Stephen Curry nahm sich vor der Partie Zeit für die Fans
© getty
Gefeiert wurde neben Curry aber vor allem ein Mann: Steve Kerr. Nach seiner langen Pause gab der Head Coach der Warriors sein Comeback auf der Trainerbank. Sein Gegenüber Tyronn Lue scheint das mit gemischten Gefühlen zur Kenntnis zu nehmen
© getty
Dabei sah es zu Beginn gar nicht mal schlecht aus für die Gäste aus Cleveland. Allen voran Kevin Love legte mit 9 Zählern in den Anfangsminuten einen starken Start hin
© getty
Der Big Man musste allerdings um jeden Punkt hart kämpfen. Beide Teams lieferten sich von Beginn an einen harten und intensiven Fight
© getty
Im Fokus stand aber erneut das Duell zwischen LeBron James und Kevin Durant. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, zeigte letzterer klar, wer der Herr im Haus ist
© getty
Durantula wusste an beiden Enden des Courts zu überzeugen: Defensiv mit 5 Blocks und 3 Steals, offensiv mit 33 Punkten sowie 13 Rebounds und 6 Assists
© getty
Unterstützung bekam er unter anderem von Klay Thompson, der nach einem schwachen Start in die Finals endlich in seinen Rhythmus fand und 4 von 7 Dreier versenkte
© getty
Die Warriors trafen insgesamt 18 Mal von Downtown, lieferten aber auch immer wieder in der Zone eine tolle Flugshow ab wie hier Shaun Livingston
© getty
Bei dem Spektakel war es natürlich kein Wunder, dass sich erneut einige Promis wie hier am Seitenrand blicken ließen ...
© getty
... auch wenn Lewis Hamilton und Neymar in diesem Moment eher wie bedröppelte Cavs-Fans aussehen
© getty
Denn zu lachen gab es für Cleveland in Spiel 2 eher wenig. J.R. Smith erwischte einen rabenschwarzen Abend und hatte am Ende keinen einzigen Punkt im Boxscore stehen
© getty
Auch Kyrie Irving hatte zu kämpfen. Nur 8 seiner 23 Feldwurfversuche landeten im Ziel. Das lag unter anderem auch an der starken Defense von Klay Thompson
© getty
Besser lief es da schon eher bei Stephen Curry. Dessen 8 Ballverluste sind zwar nicht unbedingt rühmlich...
© getty
Dafür legte Curry aber erstmals in seiner Karriere legte ein Triple-Double in den Finals auf. Neben seinen 32 Zählern kam der zweifache MVP zudem noch auf 11 Assists sowie 10 Rebounds
© getty
Und da wäre ja auch immer noch Kevin Durant, der neben den schnöden Statistiken ebenfalls mit dem ein oder anderen Highlight-Play die Fans aus den Sitzen riss
© getty
Insofern verpuffte auch die starke Leistung von King James. Trotz 29 Punkte, 14 Assists und 11 Rebounds (sein achtes Finals-Triple-Double) mussten sich die Cavs mit 113:132 geschlagen geben
© getty
Wie auch schon in Spiel 1 durften sich also die Warriors mit Konfetti berieseln lassen ...
© getty
... und gemeinsam mit den Fans die 2:0-Führung in den NBA Finals feiern. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag steht die dritte Partie in Cleveland an
© getty
Zum Abschluss des erfolgreichen Abends hat sich KD nach diesem Auftritt einen Schmatzer von der Mama allemal verdient
Diashows

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com