Suche...

Pop ist stolz auf erste Saison ohne Timmy

Von SPOX
Donnerstag, 25.05.2017 | 09:45 Uhr
Gregg Popovich und Kawhi Leonard
Advertisement
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die San Antonio Spurs sind in den Conference Finals an den Golden State Warriors gescheitert. Für Head Coach Gregg Popovich ist das allerdings kein Grund, enttäuscht zu sein. Im Gegenteil: Er lobte sein Team für die erste Saison seit dem Abgang von Tim Duncan.

Bei den Spurs wird eine 60-Siege-Saison mitsamt dem Erreichen der Conference Finals mittlerweile zwar als "normal" angesehen, was Gregg Popovich jedoch komplett anders sieht. Er sprach am Dienstag von einer "großartigen Saison", nach der es überhaupt keinen Grund für Enttäuschung geben würde.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Normalerweise gibt es nach jeder Saison nur eines von 30 Teams, das wirklich glücklich ist. Aber das ist diesmal falsch: Wenn man alles richtig einordnet, bin ich sehr stolz auf meine Jungs", sagte er. "Im ersten Jahr ohne die Leadership von Timmy und mit einem Haufen neuer Spieler haben sie es geschafft, 61 Siege einzufahren. Und sie sind in den Playoffs noch einmal besser geworden."

Gegen die Warriors war dann allerdings kein Kraut gewachsen, zumal es zu einigen unglücklichen Umständen aus Sicht der Spurs kam. "Wir sind stark ins erste Spiel gestartet. Aber dann hatten wir etwas Pech, was jedem von uns irgendwann mal passiert. Dafür, was meine Jungs zuvor erreicht haben, verdienen sie jede Menge Respekt."

Jetzt anmelden und gewinnen! Dunkest - der NBA-Manager!

Kawhi Leonard hatte sich im Auftaktspiel am Knöchel verletzt. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Spurs deutlich geführt, brachen ohne ihren besten Spieler aber komplett ein. Leonard kehrte in der Serie nicht mehr auf das Parkett zurück.

Das Playoff-Bracket im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung