NBA Draft: Mark Cuban gibt gewollte Niederlagen der Dallas Mavericks zu

Cuban: "Haben alles getan, um zu verlieren"

Von SPOX
Donnerstag, 18.05.2017 | 09:02 Uhr
Mark Cuban
Advertisement
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Mark Cuban, Besitzer der Dallas Mavericks, präsentierte sich stets als Gegner des Tankings. Nun gab er jedoch zu: Nach dem Verpassen der Postseason wurde "alles dafür getan, um Spiele zu verlieren."

Das erklärte er in der Dan Patrick Show am Mittwoch. Demnach sei es Priorität gewesen, jungen Spieler Spielzeit zu geben, um deren Entwicklung zu beobachten - dazu gehörten Yogi Ferrell, Nerlens Noel oder Dorian Finney-Smith.

Allerdings, so betonte Cuban, habe es nicht an den Spielern gelegen. "Jeder Spieler, der für uns den Court betreten hat, hat alles für uns gegeben. Besonders die jungen Spieler."

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Mavs waren eigentlich ambitioniert in die Saison gestartet, standen nach 18 Spielen aber bei einer Bilanz von 3-15. Davon erholten sie sich nicht mehr. Zwar gab es zum Ende der Saison noch Hoffnung, doch ab dem 1. April war die Postseason auch theoretisch nicht mehr zu erreichen. Anschließend, so Cuban, begann der Plan, zu verlieren - vorher nicht.

Jetzt anmelden und gewinnen! Dunkest - der NBA-Manager!

Geholfen hat es nicht wirklich: Am Ende reichte es lediglich für eine 6,1-prozentige Chance auf einen Top3-Pick. Letztendlich blieb das große Glück aus und Dallas landete in der Lottery auf Rang 9. Zum Prozedere der Vergabe der Picks sagte Cuban lediglich: "Es funktioniert gut genug."

Das Playoff-Bracket im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung