Diskutieren
1 /
© getty
LeBron James möchte seinen vierten Titel gewinnen – damit würde er auf dem geteilten 27. Platz all-time ankommen. Von den Aktiven haben nur Tony Parker und Manu Ginobili ebenfalls vier Ringe
© getty
Platz 14 teilen sich ziemlich viele Spieler. George Mikan gewann in sieben Jahren mit den Minneapolis Lakers fünf Titel…
© getty
… genau wie Jim Pollard, der praktischerweise seine ganze Karriere gemeinsam mit Mikan spielte (1949, 1950, 1952, 1953, 1954)
© getty
Ebenfalls fünf Titel (in elf Jahren): Slater Martin. Vier davon holte er mit Mikan und Pollard bei Minneapolis, den fünften mit den St. Louis Hawks
© getty
Die Celtics kommen natürlich auch vor: Don Nelson gewann in 14 NBA-Jahren fünf Titel zwischen 1966 und 1976. Ja, DER Don Nelson
© getty
Bei Larry Siegfried ging es noch schneller. In nur neun Jahren holte der Forward mit den Celtics ebenfalls fünf Titel (zwischen 1964 und 1969)
© getty
Die Lakers kennen sich mit Erfolg ebenfalls gut aus: Magic Johnson gewann in 13 NBA-Jahren fünf Ringe (zwischen 1980 und 1988)
© getty
Michael Cooper spielte zwölf Jahre zusammen mit Magic und staubte dabei ebenfalls fünf Ringe ab
© getty
Ein vergleichbar erfolgreiches Duo gab es zwei Jahrzehnte später: Kobe Bryant gewann in 20 NBA-Jahren fünf Titel (zwischen 2000 und 2010)…
© getty
… und Derek Fisher war in jedem dieser Jahre dabei
© getty
Aus ihrer Generation konnte da nur Tim Duncan mithalten. The Big Fundamental holte mit den Spurs zwischen 1999 und 2014 fünf Titel und staubte dabei drei Finals-MVPs ab
© getty
Zwei Titel mit Detroit (1989, 1990), drei mit den Bulls (1996-1998): Dennis Rodman war fünfmal zur richtigen Zeit am richtigen Ort
© getty
Für Steve Kerr lässt sich ähnliches sagen: Dreimal war er mit Rodman bei den Bulls dabei, 1999 und 2003 gewann er mit den Spurs. Außer Konkurrenz, aber erwähnenswert: Kerr hat auch als Coach mit den Warriors bereits einen Ring
© getty
Noch ein Bulle: Ron Harper gewann drei Titel mit Kerr und Rodman in Chicago, dann schnappte er sich 2000 und 2001 noch zwei weitere mit den Lakers um Shaq und Kobe
© getty
Platz 10: Diese Gruppe ist kleiner: Den Anfang macht Bob Cousy, der mit den Celtics in 14 NBA-Jahren sechs Titel holte (zwischen 1957 und 1963). Nein, er wird nicht der letzte Celtic in dieser Liste bleiben
© getty
Kareem Abdul-Jabbar heimste mit den Bucks und Lakers in 20 NBA-Jahren ebenfalls sechs Titel ein. Besonders beeindruckend: Zwischen seinen beiden Finals-MVPs lagen 14 (!) Jahre
© getty
Finals-MVPs gewann Scottie Pippen nicht, dafür holte er mit den Bulls zwischen 1991 und 1998 sechs Meisterschaften. Die Awards gingen dabei logischerweise an…
© getty
… Michael Jordan. 15 NBA-Jahre, 6 Finals-Teilnahmen, 6 Titel, 6 Finals-MVPs – geht. Aber da geht noch mehr
© getty
Platz 7: Und zwar vor allem dann, wenn man in den 50er und 60er Jahren für die Celtics spielte! Jim Loscutoff gewann zwischen 1957 und 1964 sieben Meisterschaften…
© getty
… genau wie Frank Ramsey, der wie Loscutoff bloß neun NBA-Jahre für sieben Titel brauchte
© getty
Der letzte "moderne" Mensch: Big Shot Rob! Robert Horry gewann in 16 NBA-Jahren sieben Titel – zwei mit den Rockets, drei mit den Lakers, zwei mit den Spurs. Timing is King!
© getty
Platz 3: Aber wie gesagt: Gegen das Timing der Oldtimer hatte auch Horry keine Chance. Tom Heinsohn gewann in neun NBA-Jahren acht Titel, weil er zwischen 1957 und 1965 bei den Celtics spielte
© getty
K.C. Jones gelang die gleiche Bilanz, obwohl er zwei Jahre nach Heinsohn anfing
© getty
Versager: Tom "Satch" Sanders spielte ganze 13 Jahre und gewann doch nur müde acht NBA-Titel (zwischen 1961 und 1969)
© getty
Hätte er mal noch abgewartet, hätte er mit John Havlicek noch mehr erreichen können. Hondo gewann in der Bill-Russell-Ära sechs Titel und legte dann 1974 und 1976 noch zwei weitere Chips drauf
© getty
Platz 2: Zwölf Jahre, zehn NBA-Titel: Sam Jones machte zwischen 1959 und 1969 vieles richtig
© getty
Platz 1: Das hatte natürlich vor allem mit Bill Russell zu tun. Die Celtics-Legende schlechthin war einer der größten Gewinner in der Geschichte des Sports – und holte 11 Titel in 13 Jahren. Leider gab es zu seiner Zeit noch keinen Finals-MVP...
© getty
... der Award wurde später allerdings nach ihm benannt. Richtig gelesen: Russell hat mehr Championship-Ringe als Finger!
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com