Suche...

Die Spieler mit den meisten NBA-Titeln: Der Herr der Ringe

 
Platz 14 teilen sich ziemlich viele Spieler. George Mikan gewann in sieben Jahren mit den Minneapolis Lakers fünf Titel…
© getty
Platz 14 teilen sich ziemlich viele Spieler. George Mikan gewann in sieben Jahren mit den Minneapolis Lakers fünf Titel…
… genau wie Jim Pollard, der praktischerweise seine ganze Karriere gemeinsam mit Mikan spielte (1949, 1950, 1952, 1953, 1954)
© getty
… genau wie Jim Pollard, der praktischerweise seine ganze Karriere gemeinsam mit Mikan spielte (1949, 1950, 1952, 1953, 1954)
Ebenfalls fünf Titel (in elf Jahren): Slater Martin. Vier davon holte er mit Mikan und Pollard bei Minneapolis, den fünften mit den St. Louis Hawks
© getty
Ebenfalls fünf Titel (in elf Jahren): Slater Martin. Vier davon holte er mit Mikan und Pollard bei Minneapolis, den fünften mit den St. Louis Hawks
Die Celtics kommen natürlich auch vor: Don Nelson gewann in 14 NBA-Jahren fünf Titel zwischen 1966 und 1976. Ja, DER Don Nelson
© getty
Die Celtics kommen natürlich auch vor: Don Nelson gewann in 14 NBA-Jahren fünf Titel zwischen 1966 und 1976. Ja, DER Don Nelson
Bei Larry Siegfried ging es noch schneller. In nur neun Jahren holte der Forward mit den Celtics ebenfalls fünf Titel (zwischen 1964 und 1969)
© getty
Bei Larry Siegfried ging es noch schneller. In nur neun Jahren holte der Forward mit den Celtics ebenfalls fünf Titel (zwischen 1964 und 1969)
Die Lakers kennen sich mit Erfolg ebenfalls gut aus: Magic Johnson gewann in 13 NBA-Jahren fünf Ringe (zwischen 1980 und 1988)
© getty
Die Lakers kennen sich mit Erfolg ebenfalls gut aus: Magic Johnson gewann in 13 NBA-Jahren fünf Ringe (zwischen 1980 und 1988)
Michael Cooper spielte zwölf Jahre zusammen mit Magic und staubte dabei ebenfalls fünf Ringe ab
© getty
Michael Cooper spielte zwölf Jahre zusammen mit Magic und staubte dabei ebenfalls fünf Ringe ab
Ein vergleichbar erfolgreiches Duo gab es zwei Jahrzehnte später: Kobe Bryant gewann in 20 NBA-Jahren fünf Titel (zwischen 2000 und 2010)…
© getty
Ein vergleichbar erfolgreiches Duo gab es zwei Jahrzehnte später: Kobe Bryant gewann in 20 NBA-Jahren fünf Titel (zwischen 2000 und 2010)…
… und Derek Fisher war in jedem dieser Jahre dabei
© getty
… und Derek Fisher war in jedem dieser Jahre dabei
Aus ihrer Generation konnte da nur Tim Duncan mithalten. The Big Fundamental holte mit den Spurs zwischen 1999 und 2014 fünf Titel und staubte dabei drei Finals-MVPs ab
© getty
Aus ihrer Generation konnte da nur Tim Duncan mithalten. The Big Fundamental holte mit den Spurs zwischen 1999 und 2014 fünf Titel und staubte dabei drei Finals-MVPs ab
Zwei Titel mit Detroit (1989, 1990), drei mit den Bulls (1996-1998): Dennis Rodman war fünfmal zur richtigen Zeit am richtigen Ort
© getty
Zwei Titel mit Detroit (1989, 1990), drei mit den Bulls (1996-1998): Dennis Rodman war fünfmal zur richtigen Zeit am richtigen Ort
Für Steve Kerr lässt sich ähnliches sagen: Dreimal war er mit Rodman bei den Bulls dabei, 1999 und 2003 gewann er mit den Spurs. Außer Konkurrenz, aber erwähnenswert: Kerr hat auch als Coach mit den Warriors bereits einen Ring
© getty
Für Steve Kerr lässt sich ähnliches sagen: Dreimal war er mit Rodman bei den Bulls dabei, 1999 und 2003 gewann er mit den Spurs. Außer Konkurrenz, aber erwähnenswert: Kerr hat auch als Coach mit den Warriors bereits einen Ring
Noch ein Bulle: Ron Harper gewann drei Titel mit Kerr und Rodman in Chicago, dann schnappte er sich 2000 und 2001 noch zwei weitere mit den Lakers um Shaq und Kobe
© getty
Noch ein Bulle: Ron Harper gewann drei Titel mit Kerr und Rodman in Chicago, dann schnappte er sich 2000 und 2001 noch zwei weitere mit den Lakers um Shaq und Kobe
Platz 10: Diese Gruppe ist kleiner: Den Anfang macht Bob Cousy, der mit den Celtics in 14 NBA-Jahren sechs Titel holte (zwischen 1957 und 1963). Nein, er wird nicht der letzte Celtic in dieser Liste bleiben
© getty
Platz 10: Diese Gruppe ist kleiner: Den Anfang macht Bob Cousy, der mit den Celtics in 14 NBA-Jahren sechs Titel holte (zwischen 1957 und 1963). Nein, er wird nicht der letzte Celtic in dieser Liste bleiben
Kareem Abdul-Jabbar heimste mit den Bucks und Lakers in 20 NBA-Jahren ebenfalls sechs Titel ein. Besonders beeindruckend: Zwischen seinen beiden Finals-MVPs lagen 14 (!) Jahre
© getty
Kareem Abdul-Jabbar heimste mit den Bucks und Lakers in 20 NBA-Jahren ebenfalls sechs Titel ein. Besonders beeindruckend: Zwischen seinen beiden Finals-MVPs lagen 14 (!) Jahre
Finals-MVPs gewann Scottie Pippen nicht, dafür holte er mit den Bulls zwischen 1991 und 1998 sechs Meisterschaften. Die Awards gingen dabei logischerweise an…
© getty
Finals-MVPs gewann Scottie Pippen nicht, dafür holte er mit den Bulls zwischen 1991 und 1998 sechs Meisterschaften. Die Awards gingen dabei logischerweise an…
… Michael Jordan. 15 NBA-Jahre, 6 Finals-Teilnahmen, 6 Titel, 6 Finals-MVPs – geht. Aber da geht noch mehr
© getty
… Michael Jordan. 15 NBA-Jahre, 6 Finals-Teilnahmen, 6 Titel, 6 Finals-MVPs – geht. Aber da geht noch mehr
Platz 7: Und zwar vor allem dann, wenn man in den 50er und 60er Jahren für die Celtics spielte! Jim Loscutoff gewann zwischen 1957 und 1964 sieben Meisterschaften…
© getty
Platz 7: Und zwar vor allem dann, wenn man in den 50er und 60er Jahren für die Celtics spielte! Jim Loscutoff gewann zwischen 1957 und 1964 sieben Meisterschaften…
… genau wie Frank Ramsey, der wie Loscutoff bloß neun NBA-Jahre für sieben Titel brauchte
© getty
… genau wie Frank Ramsey, der wie Loscutoff bloß neun NBA-Jahre für sieben Titel brauchte
Der letzte "moderne" Mensch: Big Shot Rob! Robert Horry gewann in 16 NBA-Jahren sieben Titel – zwei mit den Rockets, drei mit den Lakers, zwei mit den Spurs. Timing is King!
© getty
Der letzte "moderne" Mensch: Big Shot Rob! Robert Horry gewann in 16 NBA-Jahren sieben Titel – zwei mit den Rockets, drei mit den Lakers, zwei mit den Spurs. Timing is King!
Platz 3: Aber wie gesagt: Gegen das Timing der Oldtimer hatte auch Horry keine Chance. Tom Heinsohn gewann in neun NBA-Jahren acht Titel, weil er zwischen 1957 und 1965 bei den Celtics spielte
© getty
Platz 3: Aber wie gesagt: Gegen das Timing der Oldtimer hatte auch Horry keine Chance. Tom Heinsohn gewann in neun NBA-Jahren acht Titel, weil er zwischen 1957 und 1965 bei den Celtics spielte
K.C. Jones gelang die gleiche Bilanz, obwohl er zwei Jahre nach Heinsohn anfing
© getty
K.C. Jones gelang die gleiche Bilanz, obwohl er zwei Jahre nach Heinsohn anfing
Versager: Tom "Satch" Sanders spielte ganze 13 Jahre und gewann doch nur müde acht NBA-Titel (zwischen 1961 und 1969)
© getty
Versager: Tom "Satch" Sanders spielte ganze 13 Jahre und gewann doch nur müde acht NBA-Titel (zwischen 1961 und 1969)
Hätte er mal noch abgewartet, hätte er mit John Havlicek noch mehr erreichen können. Hondo gewann in der Bill-Russell-Ära sechs Titel und legte dann 1974 und 1976 noch zwei weitere Chips drauf
© getty
Hätte er mal noch abgewartet, hätte er mit John Havlicek noch mehr erreichen können. Hondo gewann in der Bill-Russell-Ära sechs Titel und legte dann 1974 und 1976 noch zwei weitere Chips drauf
Platz 2: Zwölf Jahre, zehn NBA-Titel: Sam Jones machte zwischen 1959 und 1969 vieles richtig
© getty
Platz 2: Zwölf Jahre, zehn NBA-Titel: Sam Jones machte zwischen 1959 und 1969 vieles richtig
Platz 1: Das hatte natürlich vor allem mit Bill Russell zu tun. Die Celtics-Legende schlechthin war einer der größten Gewinner in der Geschichte des Sports – und holte 11 Titel in 13 Jahren. Leider gab es zu seiner Zeit noch keinen Finals-MVP...
© getty
Platz 1: Das hatte natürlich vor allem mit Bill Russell zu tun. Die Celtics-Legende schlechthin war einer der größten Gewinner in der Geschichte des Sports – und holte 11 Titel in 13 Jahren. Leider gab es zu seiner Zeit noch keinen Finals-MVP...
... der Award wurde später allerdings nach ihm benannt. Richtig gelesen: Russell hat mehr Championship-Ringe als Finger!
© getty
... der Award wurde später allerdings nach ihm benannt. Richtig gelesen: Russell hat mehr Championship-Ringe als Finger!
1 / 1
Werbung
Werbung