Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Die Warriors sind das erste Team, welches seit der Formatumstellung 2003 mit einer perfekten 12-0-Bilanz in die Finals eingezogen sind. Die Lakers in den Jahren 1989 und 2001 blieben mit 11-0 ungeschlagen
© getty
Die Cleveland Cavaliers stehen zum vierten Mal in den vergangenen zehn Jahren in den Finals. 2007 und 2015 unterlagen sie, 2016 wurde der einzige Titel gewonnen
© getty
Es ist das erste Mal, dass die gleichen Teams zum dritten Mal in Serie aufeinander treffen. Sollten die Cavs gewinnen, wären sie das zwölfte Team, das seinen Titel verteidigt (zuletzt: Heat 2013)
© getty
Cleveland und Golden State stehen sich zum 19. Mal seit Start der Saison 2014/15 gegenüber, die zwei Finals-Serien inklusive
© getty
Die Warriors gewannen elf der 19 Begegnungen und outscorten die Cavs mit 103,6 zu 97,3
© getty
Kevin Durant (28,4) und LeBron James (28,3) haben den viert- bzw. fünfthöchsten Playoff-Punkteschnitt in der Geschichte der Liga
© getty
Getoppt wird dies nur von Michael Jordan (33,45 PpG), Allen Iverson (29,73) und Jerry West (29,13)
© getty
LeBron James hat bislang 1.079 Punkte in den Finals erzielt. Das bedeutet Platz sieben in der Historie der NBA
© getty
Unangefochten an der Spitze steht Jerry West mit 1.679 Zählern. Es folgen mit großem Abstand Kareem Abdul-Jabbar (1.317) und Michael Jordan (1.176)
© getty
LeBron James (68) und Stephen Curry (57) haben die meisten Dreier in den Finals erzielt
© getty
Die Warriors (118,3 PpG) und die Cavaliers (116,8) haben den besten und zweitbesten Punkteschnitt der Playoffs. Kein anderes Team legte mehr als 109 Punkte pro Partie auf
© getty
Die Cavs haben bislang 43,5 Prozent ihrer Dreier versenkt. Nur die Phoenix Suns aus dem Jahr 2005 hatten in den Playoffs eine bessere Quote (43,6 Prozent)
© getty
Die Dubs gewannen 67 Spiele in der Regular Season. Sie sind das erste Team, welches in drei Spielzeiten am Stück mindestens 64 Partien für sich entscheiden konnte
© getty
Kombiniert haben LeBron (13), Durant (8), Curry, Kyrie, Love (alle 4), D-Will, Klay (beide 3), Draymond (2), Iguodala und Korver (beide 1) an 43 All-Star Games teilgenommen