Nach Konfrontation mit einem Schiedsrichter

Rockets-Owner muss 100.000 Dollar zahlen

SID
Donnerstag, 27.04.2017 | 15:56 Uhr
Leslie Alexander (l.)
Advertisement
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Leslie Alexander, Besitzer der Houston Rockets, muss 100.000 Dollar Strafe an die NBA zahlen. Der Grund: Alexander konfrontierte einen Schiedsrichter während einer Partie.

Mit vier Siegen aus fünf Spielen sind die Houston Rockets souverän in die zweite Runde der Playoffs eingezogen. Game 5 war jedoch äußerst umkämpft und emotional.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

So hatte sich Rockets-Besitzer Leslie Alexander in den Schlusssekunden der Partie nicht im Griff, als er seinen Sitzplatz verließ, um Schiedsrichter Bill Kennedy die Meinung lautstark zu geigen. Für diese Aktion wurde Alexander nun von der NBA mit einer Strafe von 100.000 Dollar belegt.

In den Western Conference Semi Finals treffen die Rockets auf den Sieger der Playoff-Serie zwischen San Antonio und Memphis, die die Spurs momentan mit 3-2 anführen.

Die Playoff-Serien im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung