Kobe Bryant will mit der Mamba League Jugend-Basketballer unterstützen

Bryant gründet eigene Jugend-Liga

SID
Donnerstag, 20.04.2017 | 14:58 Uhr
Kobe Bryant setzt sich für die Jugend in den USA ein
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Kobe Bryant ist einer der großen Kritiker der Jugend-Basketballprogramme in den USA. Nun geht er das Problem aktiv an - mit seiner eigenen Liga.

Zusammen mit Nike und dem Los Angeles Boys & Girls Club gründete Bryant die Mamba League. 40 Teams durften an dem Wettbewerb teilnehmen, der acht Wochen andauerte. Bryant will sich dabei auf die Grundelemente des Basketballs konzentrieren.

"AAU Basketball ist schrecklich", kritisierte der ehemalige Superstar vor rund einem Jahr. "Es bringt unseren Kindern überhaupt nicht bei, wie das Spiel gespielt werden sollte. Am Ende hast du Spieler, die groß sind und verrückte Sachen machen, aber nicht mal wissen, wie sie aufposten sollen. Sie kennen die Grundsätze des Spiels nicht. Es ist bescheuert!"

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Bryant selbst wuchs in Italien auf und lernte dort Basketball kennen. "Wir fordern von acht, neun und zehn Jahren Kindern, dass sie auf regulären Körben spielen, das ergibt für mich keinen Sinn", so der Ex-Shooting-Guard. "Wir haben früher auf niedrigeren Körben gespielt, das Spielfeld war kleiner und wir haben gelernt, wie man vernünftig wirft."

Die Liga legt obendrein einen Fokus darauf, auch Mädchen dem Basketball näher zu bringen. Mehr als 45 Prozent aller Plätze in der Liga wurden nicht an Jungen vergeben.

Das Playoff-Bracket im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung