Mittwoch, 15.03.2017

Das Playoff-Rennen in der Western Conference

Das Schneckenrennen nimmt Fahrt auf

In der Western Conference streiten sich fünf Teams um den letzten verbleibenden Playoff-Platz. Die Nuggets sind auf der Pole Position, doch ihr Spielplan hat es noch in sich. Zudem haben sie ihrem ärgsten Verfolger, den Portland Trail Blazers, mit einem Geschenk zu Rückenwind verholfen. Den Wolves, Mavs und Pelicans dürfte derweil der schwache Saisonstart zum Verhängnis werden.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Denver Nuggets

Bilanz: 32-35 (Platz 8)

Bewertung Restspielplan: Schwer (5 Mal heim, 10 Mal auswärts)

Wer hätte vor der Saison gedacht, dass die Nuggets ein mehr als ernstes Wörtchen um die Playoffs mitreden würden? Kaum jemand. Schließlich befand sich die Franchise nach wie vor in einem Stadium des Umbruchs, in dem die Entwicklung der jungen Talente im Vordergrund stehen sollte.

Nach einem mäßigen Saisonstart ging das besonders bei einem Mann viel schneller als erwartet: Nikola Jokic stieg aus dem Nichts in die Liste der Big Men auf, denen die Zukunft der Liga gehören soll. Mit seinen extrem stark ausgebildeten Grundlagen samt Playmaking verleiht er dem Team eine einzigartige Komponente, auf die viele Defenses der Association keine Antwort haben.

Nicht umsonst nennt Head Coach Mike Malone die viertbeste Offense der Liga sein Eigen. Mit einer erhöhten Pace inklusive vielen Dreiern folgt das Team dem (erfolgreichen) Trend der Liga, wodurch die schwache Defense - die in den vergangenen Auftritten allerdings deutlich stabilisiert daherkam - kaschiert wird.

Wer schafft es im Westen in die Playoffs?
Wer schafft es im Westen in die Playoffs?

Neben Jokic und den sich vielversprechend entwickelnden Talenten wie Gary Harris, Jamal Murray und mit Abstrichen noch Will Barton spielen auch die etwas betagteren Akteure eine wichtige Rolle. Danilo Gallinari absolviert endlich mal eine verletzungsfreie Saison und gibt den Topscorer, Wilson Chandler ist einer der besten Bankspieler der Liga. Hinzu kommt Jameer Nelson, der mit seinen 35 Lenzen der Locker Room Leader ist und mit seiner (Playoff-)Erfahrung Emmanuel Mudiay aus der Starting Five verdrängt hat. Dessen ausbleibender Fortschritt ist einer der wenigen Negativ-Aspekte der laufenden Spielzeit.

So befindet sich Denver in einer vielversprechenden Ausgangslage, um zum ersten Mal seit 2013 wieder in die Postseason einzuziehen. Die Form des Teams ist gut, auch wenn es trotz der vorteilhaften Höhenlage immer mal wieder vermeidbare Heimschlappen gibt.

Das Restprogramm ist jedoch happig. 10 der verbleibenden 15 Spiele stehen auswärts an, darunter ein Schlüsselduell in Portland, das einen Roadtrip einleitet. Auch warten noch insgesamt dreimal die Rockets, zweimal die Thunder sowie je einmal die Clippers und Cavaliers. Einfach ist was anderes - zumal der ärgste Verfolger auch dank eines "Geschenks" von Denver mit Rückenwind heranrauscht...

Seite 1: Denver Nuggets

Seite 2: Portland Trail Blazers

Seite 3: Minnesota Timberwolves

Seite 4: Dallas Mavericks

Seite 5: Pelicans & Prognose

Thorben Rybarczik
Das könnte Sie auch interessieren
J.R. Smith

Smith erwartet einen "besseren" LeBron

John Wall

Wizards planen "Super-Max" für Wall

Joe Lacob

Lacob: "Wir waren besser als Cleveland"


Diskutieren Drucken Startseite

Thorben Rybarczik(Redaktion)

Thorben Rybarczik, Jahrgang 1992, ist seit 2015 bei SPOX.com. Der gebürtige Bremer studierte in seiner Heimatstadt Journalistik und sammelte währenddessen erste Erfahrungen im Online-Journalismus und in der Öffentlichkeitsarbeit. Bei SPOX.com Mitglied der NBA-Redaktion.

Trend

Wer wird 2016/17 MVP?

James Harden
Russell Westbrook
ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.