Suche...
NBA

Career-High! Zipser dreht auf, Russ mit Rekord

Von SPOX
Paul Zipser

Oklahoma City Thunder (41-30) - Philadelphia 76ers (26-45) 122:97 (BOXSCORE)

Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt: In den Anfangsminuten gab es einen Haufen Führungswechsel, ehe die Thunder die Kontrolle übernahmen und nach einem 14-3-Run erstmals deutlich in Führung gingen. Anschließend machten sie keine Gefangenen, bauten ihre Führung aus und feierten als Franchise den 16. Sieg über Philly in Serie.

Der Protagonist des Abends war dabei mal wieder Russell Westbrook, der nun einen weiteren unglaublichen Rekord sein Eigen nennt: Mit 18 Punkten, 11 Rebounds, 14 Assists, 6/6 aus dem Feld sowie 6/6 von der Freiwurflinie ist er der erste Spieler der NBA-Geschichte, dem ein Triple-Double gelingt, ohne sich einen Fehlwurf geleistet zu haben. Was ihm dabei sicherlich geholfen hat, war die Entscheidung, zum ersten Mal seit dem 14. März keinen einzigen Dreier genommen zu haben.

"Ich versuche, einfach nur zu spielen und meinen Job zu machen. Ich habe ein paar Videos geschaut und ausgewertet, von wo ich treffe und von wo nicht", erläuterte Russ seine neue Effizienz.

Mal wieder ein großer Nutznießer von Westbrooks Pässen war Sixth Man Enes Kanter, der 24 Punkte und 11 Rebounds verbuchte. Victor Oladipo kam auf 18 Zähler, während auf der anderen Seite Nik Stauskas (20 Punkte, 5/8 3FG) ein ordentliches Spiel machte.

Denver Nuggets (34-37) - Cleveland Cavaliers (46-24) 126:113 (BOXSCORE)

Mit den Portland Trail Blazers im Nacken, einer herzzerreißenden Niederlage gegen die Rockets im Hinterkopf und dem Champion vor der Brust haben die Denver Nuggets gezeigt, dass sie mit Drucksituationen umgehen können und mehr als "ready" für die Playoffs sind.

"Das war das wichtigste Spiel der Saison", erklärte Gary Harris nach dem Coup. "Aber wir sind mitten im Playoff-Rennen. Das heißt, das nächste Spiel ist wieder das wichtigste." Es wartet noch ein direktes Duell mit Portland und ein Auswärtstrip - langweilig ist definitiv etwas anderes.

Mann des Abends war mal wieder Nikola Jokic mit 16 Punkten, 10 Rebounds und 7 Assists. Das Selbstvertrauen des Serben scheint schier unendlich zu sein: Im direkten Duell mit LeBron James packte er in einer Schlüsselphase einen Oldschool-Move aus dem Post aus und düpierte damit den King. Das Pepsi Center, das einer Playoff-Kulisse mehr als würdig war, stand Kopf. "Das war die Szene des Abends" lobte Coach Mike Malone.

Insgesamt schossen die Nuggets 53 Prozent aus dem Feld und 42,3 Prozent von der Dreierlinie gegen eine Cavs-Mannschaft, die defensiv nie ins Spiel fand. Neben Jokic und Harris punkteten fünf weitere Spieler zweistellig, während sich Kyrie Irving am fleißigsten gegen die Niederlage wehrte und 33 Punkte auflegte

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung