Suche...

Paul Zipser über seine Rolle bei den Chicago Bulls

Zipser: "Würde D-League aktiv ansprechen"

SID
Dienstag, 20.12.2016 | 11:13 Uhr
Paul Zipser steht mit den Bull derzeit auf einem Playoff-Platz im Osten
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets

Für die Bulls erzielte Paul Zipser kürzlich seine ersten NBA-Punkte. So richtig zum Zug kommt der Rookie unter Coach Fred Hoiberg allerdings noch nicht. Nun spricht er über seine Situation.

In einem Interview mit der FIVE zeigte sich Zipser zufrieden mit der Entwicklung: "Bis jetzt sind meine Erwartungen eigentlich ziemlich genau eingetroffen, wie ich mir das vorgestellt habe."

Die Konkurrenz im Kader der Bulls ist groß. Anfang Dezember wurde Zipser bereits für ein Spiel in das D-League-Team der Bulls beordert, dort überzeugte er mit einem Double-Double. Derzeit hat der 22-Jährige aber nicht das Bedürfnis, sich in der Development League weitere Spielpraxis zu holen.

"Momentan bin ich nicht wirklich daran interessiert, da die jetzige Situation nicht wirklich überraschend für mich ist", so Zipser: "Ich bin in die USA gekommen, um mein Spiel zu verbessern, und wenn ich das Gefühl habe dass ich wieder aufs Feld muss, dann würde ich einen D-League-Einsatz auch aktiv bei den Coaches ansprechen."

Ungewohnt für Zipser ist die Situation aufgrund der vielen Spiele: "Während der Saison wird das Training mit den ganzen Roadtrips schon eher zurückgefahren, einen wirklichen Trainingsalltag gibt es da nicht mehr."

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Zu Beginn der Saison wurde der Heidelberger oft mit einer unerwarteter Frage konfrontiert: "Ich wurde am Anfang sehr oft gefragt, wo ich überhaupt herkomme. Da ist man dann schon etwas überrascht. 'Hi. Ich bin Paul. Aus Deutschland.'"

Mit Coach Hoiberg kommt Zipser gut zurecht: "Fred ist ein Coach, der sehr oft das Gespräch sucht und sich von Svetislav Pesic doch sehr unterscheidet. Ich genieße die kommunikative Art, das kannte ich so nicht."

Einen Spitznamen haben ihm seine Teamkollegen auch schon gegeben: "Ich werde 'Zip' genannt. Das einzige Problem ist: Isaiah Canaan wird "Sip" genannt, da er aus Mississippi kommt. Das führt auf der Bank regelmäßig dazu, dass bei einem Wechsel zwei Leute aufstehen. Das war am Anfang etwas nervig. Aber so langsam habe ich mich daran gewöhnt."

Paul Zipser im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung