Suche...
NBA

Memphis stoppt die Dubs - CP3 mit 20-20

Von SPOX
Die Golden State Warriors kamen in Memphis unter die Räder

Die Grizzlies haben gegen die Warriors einen Blowout gefeiert. Chris Paul lieferte gegen die Pelicans eine Galavorstellung. Die Cavs dominieren dank eines überragenden LeBron James, der einen weiteren Meilenstein erreicht.

Washington Wizards (9-13) - Milwaukee Bucks (11-11) 110:105 (BOXSCORE)

Über die kompletten 48 Minuten war es eine ausgeglichene Angelegenheit. Kein Team konnte sich absetzen. Die Bucks führten einmal mit 9 Zählern, doch einen entscheidenden Vorsprung konnte sich neimand herausspielen.

Mit drei Minuten auf der Uhr brachte John Wall (24 Punkte, 11 Assists) seine Farben mit 101:100 in Front. Kelly Oubre Jr., der mit 19 Zählern ein Career High auflegte, stohl im Anschluß den Ball und vollendete im Fastbreak. Die anschließende Führung gaben die Mannen von Scott Brooks nicht mehr her.

Walls Backcourt-Kollege Bradley Beal steuerte weitere 20 Zähler hinzu und verwandelte obendrein in den finalen Sekunden zwei wichtige Freiwürfe. Dies war auch nötig, da Mirza Teletovic im Schlussabschnitt Feuer fing und gleich 14 seiner 25 Zähler im vierten Viertel erzielte.

Topscorer der Bucks war aber Giannis Antetokounmpo, der mit 28 Punkten und 13 Rebounds ein starkes Double-Double auflegte. Kollege Jabari Parker enttäuschte hingegen mit lediglich 8 Zählern (3/8 FG). Weh taten den Bucks zudem die zahlreichen Turnover (20), vor allem da Washington in dieser Kategorie einen deutlich besseren Job machte (lediglich neun Ballverluste).

Orlando Magic (10-15) - Denver Nuggets (9-15) 113:121 (BOXSCORE)

Ohne Nikola Vucevic waren die Magic angetreten und dies machte sich unter den Körben schmerzlich bemerkbar. 64 Zähler erzielten die Gäste aus den Rocky Mountains in der Zone (Orlando nur 34) und schossen insgesamt fast 57 Prozent aus dem Feld.

Kenneth Faried überzeugte mit 19 Punkten und 10 Rebounds (9/10 FG) und auch Jusuf Nurkic erwischte einen guten Abend (17 Zähler, 8 Rebounds). Dabei führten die Magic noch im vierten Viertel, doch ein Dreier von Danilo Gallinari (21 Punkte, 5/8 FG) brachte Denver wieder in Front - und dies blieb dann auch so bis zum Ende.

Die Magic konnten am Ende einfach keine Offense mehr generieren und trafen im vierten Viertel nur noch ein Drittel ihrer Würfe für 18 Zähler. Evan Fournier spielte zuvor groß auf und machte 24 Punkte (dazu 6 Assists), im besagten Abschnitt kamen aber keine weiteren mehr hinzu.

Das Gleiche galt für Serge Ibaka, der nach 36 Minuten bereits 22 Punkte und 4 Blocks zu Buche stehen hatte. So half auch die gute Leistung von Jeff Green nichts, der als Reservist 17 Zähler einstreute.

Indiana Pacers (12-12) - Portland Trail Blazers (12-13) 118:111 (BOXSCORE)

Mitte des zweiten Viertels sah alles nach einem souveränen Sieg der Blazers aus. Nach einem Triple von C.J. McCollum führte Portland bereits mit 20 Punkten, doch dann blies Indiana zur Aufholjagd. Angeführt vom starken Paul George (37 Punkte, Saisonbestleistung) knabberten die Pacers kontinuierlich am Rückstand.

Al Jefferson (10 Punkte, 8 Rebounds in 15 Minuten Spielzeit) sorgte acht Minuten vor dem Ende per And One für die erste Führung der Pacers. Danach war aber wieder PG13-Time. Der Star-Flügel machte insgesamt 15 Punkte im Schlussabschnitt, darunter ein spektakulärer Putback-Dunk zum 114:109. Im Anschluss schafften die Blazers es nicht, den Ball innerhalb von fünf Sekunden einzuwerfen. Die Entscheidung.

Für Portland waren es mal wieder Damian Lillard und McCollum, die die Kohlen aus dem Feuer holen mussten. Lillard machte 33, McCollum sogar 34 Zähler (darunter sieben Dreier). Untersützung hatten die beiden aber wenig. Kein anderer Blazer punktete zweistellig. Im zweiten Durchgang trafen nur die beiden. Lediglich Mason Plumlee konnte ein Field Goal verbuchen. Der Rest erzielte 0 Punkte (0/12 FG).

Dies war der Unterschied zwischen den Teams, da Indiana sich auf Rollenspieler wie Thad Young (24 Punkte) verlassen konnte, der gleich sechs Dreier versenkte. Auch Myles Turner lieferte eine solide Partie mit 14 Punkten, 8 Rebounds und 3 Blocks.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung