Der Katastrophen-Start der Dallas Mavericks

"38 Jahre alt und in entsprechender Verfassung"

Von SPOX
Samstag, 05.11.2016 | 13:47 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
MLB
Do01:10
Red Sox -
Twins
MLB
Do18:10
Indians -
Rangers
MLB
Fr02:10
White Sox -
Yankees
MLB
Sa01:10
Reds -
Cubs
MLB
Sa02:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa02:15
Royals -
Twins
MLB
Sa04:07
Angels -
Mariners
MLB
Sa20:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa22:10
Brewers -
Marlins
MLB
So04:07
Angels -
Mariners
MLB
So19:10
Reds -
Cubs
MLB
So20:10
Astros -
Yankees
MLB
So20:10
White Sox -
Rangers
MLB
So20:10
Brewers -
Marlins
MLB
Di00:05
Nationals -
Mets
MLB
Di01:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di01:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di02:10
Twins -
Angels
MLB
Di19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di20:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di20:20
Cubs -
Bay Rays
MLB
Mi19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Do01:35
Braves -
Astros
MLB
Do02:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Do04:10
Mariners -
Royals
MLB
Do19:45
Cardinals -
Marlins
MLB
Fr01:05
Nationals -
Braves
MLB
Fr01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Fr02:10
Twins -
Orioles
MLB
Sa01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Sa04:10
Mariners -
Athletics
MLB
Sa04:15
Giants -
Marlins
MLB
Sa19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So01:15
Cubs -
Pirates
MLB
So19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So19:07
Blue Jays -
Astros
MLB
So21:05
Rangers -
Angels
MLB
Mi02:00
All-Star Game: National League -
American League

Mit fünf Niederlagen aus den ersten fünf Spielen sind die Dallas Mavericks historisch schlecht in die Saison gestartet. Die Verantwortlichen sind um Gelassenheit bemüht, doch der Ausfall von Dirk Nowitzki verschärft die Sorgen.

Bei der 95:105-Niederlage gegen die Portland Trail Blazers lief es lange Zeit gar nicht so schlecht für die Texaner, doch am Ende standen sie wieder mit leeren Händen da. Die 42-Punkte-Show von Damian Lillard offenbarte mal wieder, dass das Team keinerlei Mittel hat, um einen explosiven Spieler von seinem Format zu stoppen. Auch Wesley Matthews - als Edelverteidiger bekannt - hatte kein Gegenmittel.

Das Spiel stand von vornherein unter keinen guten Vorzeichen für die Mavs. Andrew Bogut, der einzig echte Ringbeschützer im Team, musste aus privaten Gründen passen und hinterließ in der Zone ein Loch, das seine Kollegen in keiner Weise stopfen konnten.

Auch in der Offense lief es nicht wirklich besser. Gefährlich wurde es nur, wenn die Guards ihre Dreier trafen, was aber erneut nur phasenweise der Fall war. Die Abhängigkeit vom Distanzwurf schmerzte die Mavs mehr denn je, vor allem durch den Ausfall von Dirk Nowitzki.

"Kann nicht mit einem Bein spielen"

Die Probleme des Deutschen sind ein weiterer Faktor, der das Dilemma von Dallas vergrößert. Ohne den Veteranen im Post wusste der Rest vom Fest oftmals nicht viel mit dem Ball anzufangen. Baldige Besserung ist nicht in Sicht: Denn die Achillessehnenprobleme des 38-Jährigen sind hartnäckiger, als zunächst angenommen.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Er wird für eine Weile raus sein. Wir werden in etwa einer Woche noch einmal ein Update geben. Er hat sich nicht erneut verletzt, aber die Probleme der gereizten Sehne ziehen sich hin", erklärte Head Coach Rick Carlisle.

Zuvor hatte Nowitzki bereits zwei Spiele mit Magen-Darm-Problemen pausiert, in der Hoffnung, dass diese Pause zur Erholung der Ferse beitragen würde. Anfangs schien das auch zu funktionieren. "Nach ein paar Tagen habe ich mich tatsächlich besser gefühlt", erklärte er. Aber: "Sobald ich mit Wettkampfhärte spiele, treten die Schmerzen wieder auf. Ich bin 38 Jahre alt und in entsprechender Verfassung. Dann kann ich es mir nicht erlauben, mit nur einem Bein zu spielen. Deshalb müssen wir das in den nächsten Tagen in Ordnung bringen."

Es wird nicht einfacher

Grund zur Sorge, dass es sich um eine größere Verletzung handelt, gibt es aber nicht: "Die Sehne ist entzündet. Wir arbeiten mehrere Stunden am Tag daran, dass es besser wird. Bis jetzt hat es nicht funktioniert - deshalb die Pause", so der Power Forward.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

Das Verletzungspech ist wahrlich nichts Neues in Big D. Schon in der vergangenen Saison fielen massenweise die Spieler auf, und auch aktuell fehlt neben Nowitzki Devin Harris. "Wir haben offensichtlich Probleme. Wenn man schon am Boden ist und dann auch noch ein paar Leute fehlen, tut das natürlich weh. Aber all unsere Jungs sind Kämpfer. Sie werden uns da wieder herausholen", ist sich Carlisle sicher.

Einfacher wird es indes nicht. In der Nacht auf Montag kommen die Bucks nach Texas - doch anschließend steht ein vier Spiele langer Roadtrip an. Mit den Lakers, Warriors, Knicks und Celtics als Gegner.

Die Mavericks in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung