Boston Celtics - New York Knicks 115:87

Thomas vernascht katastrophale Knicks

Von Robert Arndt
Samstag, 12.11.2016 | 04:04 Uhr
Isaiah Thomas war am heutigen Abend Bostons Bester
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs
NCAA Division I FBS
Akron @ Penn St.
MLB
Braves @ Cubs

Den Boston Celtics (4-4) ist gegen die New York Knicks (3-5) ein Befreiungsschlag gelungen. Die harmlosen Gäste wurden mit 115:87 deutlich geschlagen. Dabei war wie so oft auf Isaiah Thomas Verlass, der 29 Punkte erzielte.

Angeführt von Isaiah Thomas haben sich die Boston Celtics für die herbe Schlappe in Washington rehabilitiert und die zuvor ebenfalls kriselnden New York Knicks geschlagen. Dabei war es nicht immer schön anzusehen, was beide Teams ablieferten. Zahlreiche Ballverluste (16:25) und schwache Wurfquoten (Boston: 38,9 Prozent, New York: 35,1) prägten die Partie.

Für die Celtics holte derweil einmal mehr Isaiah Thomas die Kohlen aus dem Feuer und war mit 29 Punkten Topscorer der Begegnung. Unterstützung bekam er vor allem von Backcourt-Partner Avery Bradley (15 Punkte) und Kelly Olynyk (19 Punkte, 3/5 Dreier), der sein Debüt in der Startaufstellung feierte. Auch Marcus Smart (12 Zähler, 6 Rebounds, 10 Assists) zeigte ein gutes Spiel und wurde mit einem Double-Double belohnt.

Bei den Knicks erzielte Kristaps Porzingis (14 Punkte) die meisten Zähler. Carmelo Anthony machte in zwölf Minuten Spielzeit 12 Punkte, bevor er im zweiten Viertel mit zwei technischen Fouls die Halle verlassen musste. Insgesamt kassierten die Knicks sechs Technische Fouls. Kurz vor dem Ende wurde auch Brandon Jennings des Courts verwiesen.

Derrick Rose machte zwar 11 Punkte und 6 Assists, leistete sich aber teils katastrophale Turnover und tauchte für weite Strecken des Spiels ab. Rookie Willy Hernangomez wütete derweil unter den Brettern und griff sich von der Bank kommend 12 Rebounds.

Die Reaktionen:

Isaiah Thomas (Celtics): "Wir haben heute hart gespielt und wenn du so spielst, hast du auch eine Chance, das Spiel zu gewinnen."

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Celtics-Coach Brad Stevens nahm zwei Veränderungen in seinem Lineup gegenüber der Niederlage in Washington vor. Jaylen Brown und Tyler Zeller mussten Marcus Smart und Kelly Olynyk weichen. Isaiah Thomas, Avery Bradley und Amir Johnson komplettierten die erste Fünf. Bei den Knicks blieb alles beim Alten. Die Starter hießen Derrick Rose, Courtney Lee, Carmelo Anthony, Kristaps Porzingis und Joakim Noah.

1. Viertel: Die Celtics starteten gut. Die ersten beiden Jumper von IT saßen und auch Smart traf doppelt von Downtown. Die Knicks wirkten noch nicht wach und leisteten sich einige leichte Turnover und boxten unter den Brettern schlecht aus. Schnell wuchs der Rückstand auf über zehn Zähler an. Nach einer Auszeit lief die Offense der Knicks und Melo bekam gute Matchups und teils offene Würfe, die er für zwölf Punkte nutzte. Dennoch: Die Celtics führten mit 31:27.

2. Viertel: Die Knicks holten fünf Offensivrebounds am Stück, doch blieben ohne Punkte. Brown machte es per Dreier auf der anderen Seite besser. Dennoch taten die Bigs der Knicks Boston weh, wodurch auch das schlechte Shooting der 'Bockers kaum eine Rolle spielte. Nach einem Kampf um den Ball kassierte Melo ein Technical, im Anschluss meckerte er weiter und wurde im Anschluss ejected. Boston nutzte die Gunst der Stunde und antwortete mit einem 11:0-Lauf. Thomas stand inzwischen bei 20 Punkten. Sein Bounce Pass zu Olynyk kurz vor der Pause war eines der Highlights der Partie. 61:51 Boston.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

3. Viertel: Die Celtics starteten wieder stark. Die Knicks blieben zunächst dran, doch erneut verloren sie zu oft den Ball. Einfache Punkte für die Celtics waren die Folge, die dem Heimteam gut taten, nachdem man im Halbfeld kaum einen guten Wurf kreieren konnte. Danach warfen beide Teams eine Menge Backsteine, erst ein Drive von Thomas, aus welchem ein And-One resultierte, durchbrach die Lethargie. Bei den Knicks funktionierte dagegen nichts mehr. 18 Turnover standen nach dem dritten Viertel bereits zu Buche. Die Celtics führten mit 86:73.

4. Viertel: Der Vorsprung der Celtics wuchs wieder an, auch weil die Knicks über vier Minuten ohne Field Goal bleiben. Ein Turnover von Holiday ermöglichte die Möglichkeit mit Bonusfreiwurf abzuschließen, was der Rookie tat. Jennings stoppte die Flaute der Knicks nach sechs Minuten mit einem Dreier. Zu diesem Zeitpunkt führten die Celtics jedoch schon mit 20 Punkten. Auch Zeller machte mit einem And-One auf sich aufmerksam und läutete so die Garbage Time ein. Jennings hatte darauf anscheinend wenig Lust und holte sich ebenfalls sein zweites Technical ab. Die Celtics siegten mit 115:87.

Celtics vs. Knicks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Isaiah Thomas. Der kleine Guard kritisierte zuletzt, dass sein Team mit zu wenig Herz spiele. IT ließ dabei seinen Worten Taten folgen und zeigte eine starke Vorstellung. Er war immer Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Celtics und scorte in Phasen, in denen bei seinen Mitspielern wenig ging. 20 seiner 29 Punkte kamen bereits in der ersten Hälfte, die zu einer Show des All-Stars mutierte.

Der Flop des Spiels: Der Backcourt der Knicks. Sicherlich hätte hier heute jeder Knickerbocker stehen können, doch die Leistungen von Rose und Lee stachen dabei heraus. Lee war quasi das komplette Spiel unsichtbar (22 Minuten, 0/4 FG) und konnte auch defensiv nichts beitragen. Rose hatte zwar wenige gute Momente, doch seine teils katastrophalen Ballverluste brachen seinem ohnehin schon verunsichertem Team das Genick. In Abwesenheit von Anthony hatte er die Chance zu glänzen, nur war er weit weg dies zu tun.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Das fiel auf:

  • Die Celtics gingen mit Thomas, Bradley und Smart sehr klein in die Partie. Auch wenn Smart und Bradley größere Spieler verteidigen können, hatte vor allem Smart große Probleme mit Anthony, der im ersten Viertel nach Belieben scoren konnte.
  • Speziell im zweiten Viertel dominierten die Knicks die Bretter. Nach der Hälfte des Abschnitts hatte New York fast viermal so viele Wurfversuche wie die Celtics zu Buche stehen (19:5).
  • Was den Knicks aber weh tat, waren die zahlreichen leichten Ballverluste. Pointiert spielten die Celtics aggressive und gute Defense, womit die Gäste ein ums andere Mal nicht zurecht kamen.
  • Mit Olynyk statt Zeller machte Boston das Feld für die Drives von Thomas ein wenig breiter. IT kam teils spielerisch zum Korb und zu einfachen Punkten. Olynyk wurde zudem hinter der Dreierlinie geparkt und da die Bigs der Knicks den Kanadier oft stehen ließen, bestrafte er dies von außen.
  • Nach dem Rauswurf von Melo übernahm Rose die Regie und nutzte das Matchup gegen Thomas. Kurz darauf reagierte Stevens und Bradley machte einen besseren Job. Außerdem wurden die Passwege zugestellt, wodurch Rose beim Kick Out einige Male die Übersicht verlor und den Spalding zu einem Celtics-Spieler warf.
  • Ein paar Zahlen zum Auftritt der Knicks: 25 Turnover, 35 Prozent aus dem Feld, 26 Prozent von der Dreierlinie, sechs technische Fouls und zwei Spieler, die des Feldes verwiesen wurden. Eine seriöse Performance sieht anders aus.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung