Mark Cuban sieht Dallas Mavericks als tolle Organisation

Cuban: "Barnes war die erste Wahl"

Von SPOX
Sonntag, 23.10.2016 | 09:27 Uhr
Mark Cuban ist seit 2000 Owner der Dallas Mavericks
Advertisement
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
NCAA Division I FBS
Northwestern @ Wisconsin
MLB
Blue Jays @ Yankees
NCAA Division I FBS
Baylor @ Kansas St
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
RedZone -
Week 5
NFL
Chiefs @ Texans

In einem Radiointerview hat sich der Owner der Dallas Mavericks, Mark Cuban erneut positiv über Harrison Barnes geäußert, obwohl dessen Preseason bislang mehr als durchwachsen verlief. Gleichzeitig betrachtet er die Mavs als Top-Organisation, die große Namen anlocken kann.

"Nichts gegen Chandler. Er hat Skills, aber es gab Unklarheiten. Da waren Fragen wegen seinem Knie und ich hoffe, dass er damit keine Probleme mehr haben wird", so Cuban über Chandler Parsons gegenüber 103.3 FM ESPN Radio.

Als Ersatz wurde stattdessen Harrison Barnes nach Dallas gelockt, der laut Cuban der Wunschspieler war: "Wenn Barnes Unrestricted Free Agent gewesen wäre, wäre er der Erste auf unserer Liste gewesen. Wir hätten ihn direkt gejagt."

Auch so spielt Barnes nun bekanntlich in Big D, was den Mavs-Owner natürlich ins Schwärmen kommen lässt: "Ich denke, er gibt unserer Defense neue Optionen. Er kann von Eins bis Vier verteidigen."

Doch auch in der Offense soll Barnes Akzente setzen, wenn auch auf eine andere Art und Weise, wie es Parsons tat. "Er kann im Post arbeiten und trifft den Dreier ähnlich wie Chandler. Er ist ein anderer Spieler, dafür aber viel athletischer", beschreibt Cuban seinen neuen Star.

Jetzt anmelden: Dunkest - der NBA-Manager

Generell sieht Cuban die Diskussion, dass große Namen nicht nach Dallas wechseln als "Unsinn" an. "Wir denken, dass wir eine tolle Organisation sind mit Top-Coach und einer Kultur, in der jeder gerne spielen würde. Wir versuchen alles, damit die Spieler gesund bleiben und dass die Spieler eine längere Karriere haben."

Die Dallas Mavericks in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung