Suche...

Dirk Nowitzki im Interview

"Zipser bringt die richtigen Anlagen mit"

Von Interview: Tobias Rochau
Dienstag, 04.10.2016 | 09:28 Uhr
Dirk Nowitzki traut Paul Zipser einiges zu
Advertisement
NBA
Live
Warriors @ Celtics
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Dirk Nowitzki steht vor seiner 19. Saison bei den Dallas Mavericks. Im Interview mit SPOX spricht er über seine Motivation, die Ziele seines Teams, die Neuzugänge, die Fußball-EM und eine Safari in Kenia. Außerdem beschreibt er den Abgang von drei Legenden und bewertet die NBA-Chancen von Paul Zipser.

SPOX: Herr Nowitzki, in den letzten Jahren wurde bei den Mavs gefühlt in jedem Sommer der halbe Kader ausgetauscht. Dennoch wirken Sie stets euphorisch, motiviert und fröhlich - wie geht das?

Dirk Nowitzki: Ich liebe einfach den Wettbewerb. Ich liebe den Sport und habe seit Ende April kein Spiel mehr gemacht. Das war eine lange Zeit und jetzt kribbelt es natürlich wieder. Ich denke, wir haben eine schlagkräftige Truppe beisammen und können ein gutes Jahr spielen.

SPOX: Wie schaffen Sie es, sich selbst immer wieder zu motivieren? Gibt es für Sie nie den Moment, in dem Sie denken: "Jetzt geht das schon wieder von vorne los."

Nowitzki: Nicht wirklich. Ich freue mich jeden Sommer wieder aufs Neue. Ich habe es schon oft gesagt: Wenn ich irgendwann die Lust und den Spaß am Basketball verliere, dann denke ich über ein Karriereende nach. Aber das war bis jetzt noch nie der Fall.

SPOX: Drei andere Stars ihrer Generation haben sich anders entschieden. Zum ersten Mal in ihrer Karriere spielen Sie in einer NBA ohne Tim Duncan, Kobe Bryant und Kevin Garnett. Wie haben Sie die drei erlebt?

Nowitzki: Kevin und ich haben schon ab und zu ein paar Worte gewechselt. Er war ein Spieler, der immer mit voller Intensität dabei war - da gerät man schon mal aneinander. Er hat auch immer versucht, dich einzuschüchtern. Trotzdem hat es immer Spaß gemacht, gegen ihn zu spielen, da er ein wirklicher Gewinner ist. Und Tim ist wahrscheinlich der beste Power Forward aller Zeiten. Ich werde ihn und unsere unzähligen Duelle auf jeden Fall vermissen. Kobe hingegen ist einfach Kobe. Er wird uns allen fehlen und es war eine Ehre, mit ihm den Court geteilt zu haben.

Mavs-Offseason: Gefangen im Fegefeuer

SPOX: In diesem Sommer kursierten wie schon oft ein paar Gerüchte. Unter anderem hätten sich die Warriors um Sie bemüht. Und im Gegensatz zu früheren Jahren nahmen einige diese Berichte tatsächlich ernst. Gab es dazu denn einen Anlass?

Nowitzki: Wenn wir bei den Mavs komplett neu angefangen hätten, mit vielen neuen und jungen Spielern, dann hätte ich noch einmal woanders gespielt. Doch da das nie der Fall war, wollte ich nie woanders hin. Ich möchte meine Karriere hier in Dallas beenden. Ich bin froh, dass wir wieder ein starkes Team haben und ein paar gute Jungs dazu geholt haben.

SPOX: Was sind für Sie die Ziele in der kommenden Saison?

Nowitzki: Ganz klar die Playoffs! Und wenn es gut läuft, wollen wir in die Top Vier im Westen kommen. Denn wir haben in den letzten Jahren gesehen, wie schwer es ist, die erste Runde zu überstehen, wenn man keinen Heimvorteil hat. Das wollen wir dieses Jahr schaffen - und ich denke, wir haben auch das Zeug dazu.

SPOX: Seit Jahren sucht man in Dallas nach einem konstanten Scorer, der statt Ihnen die erste Option sein kann. Jetzt wurde viel Geld in Harrison Barnes investiert - trauen Sie ihm diesen Schritt zu?

Nowitzki: Wir alle trauen ihm zu, dass er unser Topscorer wird. Aber wir brauchen ein ausgeglichenes Team, in dem vier oder fünf Spieler zweistellig punkten können. Dann haben wir jeden Abend die Chance, zu gewinnen.

SPOX: Wie gespannt sind Sie auf Andrew Bogut? Gerade vom Humor her scheint er recht gut zu Ihnen zu passen. Und spielerisch ohnehin.

Nowitzki: Ich kenne ihn schon lange, wir haben oft gegeneinander gespielt. Er ist ein überragender Center, der sehr viele Qualitäten mitbringt. Er spielt starke Pässe und ist ein vorbildlicher Kämpfer auf dem Feld. Ich freue mich riesig darauf, mit ihm zu spielen.

SPOX: Und was trauen Sie Seth Curry zu? Gute Gene hat er ohnehin, aber er scheint in den letzten Jahren auch wie ein Besessener zu arbeiten.

Nowitzki: Die Kings haben uns letztes Jahr geschlagen, und das lag auch an ihm. Er ist ein sehr guter Schütze und Playmaker. Er hat es natürlich schwer, da er immer an seinem Bruder gemessen wird. Ich glaube, dass er ein sehr wichtiger Spieler für uns werden kann, wenn er seine Würfe trifft.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

SPOX: Welches Team hat sich in der Offseason am meisten verbessert? Die Warriors zählen nicht.

Nowitzki: Ich glaube, dass sich die Hawks und die Bulls verbessert haben und dass der Osten generell sehr stark wird dieses Jahr.

SPOX: Eigentlich geht schon die halbe Welt von einem dritten Duell zwischen den Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers in den Finals aus. Sie auch?

Nowitzki: Die Dubs haben letztes Jahr 73 Spiele gewonnen und holen dann auch noch einen der besten Spieler der Liga ins Boot. Auf dem Papier ist die Mannschaft unglaublich. Aber es muss auch im Team alles zusammenpassen: Man muss sich einspielen und verletzungsfrei bleiben. Wenn sie das schaffen, sind sie schwer zu schlagen. Aber bis zum Titel ist es ein langer Weg und erstmal freuen wir uns darauf, gegen sie zu spielen.

SPOX: Paul Zipser steht vor seinem ersten Training Camp in der NBA. Welchen Tipp haben Sie für ihn bei seinem Kampf um einen Rotationsplatz?

Nowitzki: Ich kenne ihn von der EM letztes Jahr und wir haben immer mal wieder Kontakt. Ich wünsche ihm alles Gute und ich glaube, er hat mit Butler und Wade sehr gute Leute um sich herum, von denen er sehr viel lernen kann. Er muss das alles mitnehmen - dann kann er hoffentlich eine lange NBA-Karriere haben. Er bringt die richtigen Anlagen mit: Er trifft seinen Wurf und ist athletisch.

SPOX: Abschließende Frage: Wie war Ihr Sommer?

Nowitzki: Der Sommer war sehr schön. Das Highlight war die Fußball-EM in Frankreich, wo wir meinen Schwager, der für Schweden spielt, unterstützt haben. Außerdem haben wir mit den Kindern eine Safari in Kenia gemacht. Wir waren insgesamt viel unterwegs, vor allem mit der Familie. Jetzt bin ich aber froh, dass die Saison wieder los geht.

Die Mavs in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung