Samstag, 29.10.2016

Dallas Mavericks - Houston Rockets 98:106

Mavs verlieren Texas-Duell ohne Nowitzki

Die Dallas Mavericks haben ohne den kranken Dirk Nowitzki ihre zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel einstecken müssen. Gegen die Houston Rockets unterlagen die Mavs mit 98:106 (BOXSCORE). Gegen James Harden und Trevor Ariza fand Dallas keine Lösung.

Ohne den kranken Dirk Nowitzki (Magenprobleme) fehlte den Mavericks eine wichtige Option im Angriff. Harrison Barnes schulterte zwar den Löwenanteil (31 Punkte, Career-High), doch daneben punkteten lediglich Deron Williams (13 Punkte) und Wesley Matthews (10 Punkte) zweistellig. Andrew Bogut schnappte sich immerhin 12 Rebounds.

Bei Houston überzeugte James Harden nach einer durwachsenenen ersten Halbzeit mit 26 Punkten, 7 Rebounds und 8 Assists (9/18 FG). Unterstützung bekam der "Points Guard" vor allem von Trevor Ariza, der fünf seiner sieben Dreier traf und insgesamt 27 Punkte machte.

Die Reaktionen:

James Harden (Rockets) über das Ende des 3. Viertels: "Ich habe mich gut gefühlt und wollte das Viertel closen. Das ist das, was wir immer predigen, dass wir die Viertel richtig beenden."

Rick Carlisle (Head Coach Mavericks): "Dirk wird nicht für immer hier sein. Die Anderen müssen für ihn in die Bresche springen. Wir müssen alle besser werden, wenn Dirk nicht da ist."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Durch die Krankheit von Nowitzki war Coach Rick Carlisle gezwungen, sein Lineup zu verändern. Die Mavs starteten klein mit JJ Barea, Deron Williams, Wesley Matthews, Harrison Barnes und Andrew Bogut. Bei Houston gab es keine Veränderungen zum Opener bei den Lakers. James Harden, Eric Gordon, Trevor Ariza, Ryan Anderson und Clint Capela starteten die Partie.

1. Viertel: Das Spiel startete intensiv. Die Mavs übten vor allem auf Harden in Person von Matthews großen Druck aus. Dadurch entstanden jedoch Crossmatches, die vor allem Ariza mit elf schnellen Punkten ausnutzen konnte. Nach einem Lauf der Rockets brachte Harrison Barnes die Mavs nach einem 8-Punkte-Rückstand wieder ran. Beim Bart lief dagegen noch nichts (0 Punkte, 0/5 FG, 2 TO). 24:24.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

2. Viertel: Die Second Unit der Rockets machte einen besseren Job als die der Mavs. Ohne Harden startete Houston einen 12:3-Run. Symbolisch, dass Justin Anderson einen offenen Dunk verpatzte. Harden traf vier Minuten vor der Pause seinen ersten Wurf. Die Starter brachten Dallas aber wieder ins Spiel. Zum Ende wurde es noch einmal hektisch. Harden zog mit ablaufender Shotclock das And-One und Matthews kassierte ein technisches Foul obendrauf. 52:50 Rockets.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

3. Viertel: Die Rockets kamen besser aus der Kabine, konnten sich aber kaum absetzen, obwohl Dallas zu Beginn nichts traf. Harden kassierte vier Minuten vor Ende des Viertels sein viertes Foul, blieb aber auf dem Feld. Mit Wut im Bauch traf der Bart jedoch drei Dreier, davon einer von ganz weit draußen. Die Rockets zogen davon. 77:67 Houston.

4. Viertel: Wieder konnten die Reservisten der Mavs wenig initiieren. Dazu kamen nun auch leichte Ballverluste. Erst ein Dreier von Matthews dampfte die Führung auf unter zehn Punkte ein. Ein Dunk von McDaniels und ein Foul von Curry bei Arizas Dreierversuch machten jedoch jegliche Comebackhoffnungen zunichte. Barnes polsterte noch etwas sein Punktekonto auf, am Ergebnis änderte dies aber nichts mehr. 106:98 Rockets.

Dallas vs. Houston: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Trevor Ariza. Die Mavs wollten nicht von Harden geschlagen werden, also ergab dies Räume für andere. Vor allem Ariza nutze dies - durch offene Dreier (5/7) oder durch Missmatches gegen Barea oder Curry. Am Ende stand Ariza bei starken 27 Punkten bei 8/12 FG.

Der Flop des Spiels: Seth Curry. Bereits gegen Indiana hatte der kleine Bruder des MVPs zu kämpfen. Bei diesem Spiel war es nicht besser. Zweimal foulte er Ariza beim Dreier neben weiteren Unzulänglichkeiten am hinteren Ende. Im Angriff fiel sein Dreier nicht (1/4 3FG) und auch seine Mitspieler konnte Curry nicht in Szene setzen (1 Assist in 20 Minuten). War er auf dem Court, stockte die Offense der Mavs.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Das fiel auf:

  • Ohne Dirk Nowitzki versuchte es Rick Carlisle mit vielen kleinen Lineups. Barnes spielte fast auschließlich auf der Vier und profitierte davon in der Offense. Auch in der Verteidigung zeigte sich der Neuzugang aufmerksam und verteidigte zeitweise Harden sehr effektiv.
  • Dallas versuchte vor allem Harden aus dem Spiel zu nehmen. Im ersten Durchgang gelang dies gut dank der überragenden Verteidigung von Matthews, der zudem The Beard zwei Offensiv-Fouls anhängen konnte. Erst in der zweiten Halbzeit fand Harden zu seinem Spiel. Er traf unter anderem drei wichtige Dreier, die Houston davonziehen ließen.
  • Tyler Ennis entpuppte sich als guter Backup für Harden und führte anständig Regie, als der Bart auf der Bank Platz nahm. Seine Penetrationen ließen die Mavs-Defense mehrfach kollabieren - weit offene Dreier waren die Folge.
  • Eben jene Würfe von draußen machten den Unterschied aus. Houston traf solide vom Perimeter, während die Mavericks mit Ausnahme von Barnes eiskalt blieben (6/25 Dreier). Die Statistik wurde sogar noch durch zwei Dreier in der Garbage Time aufgehübscht.

Der Spielplan im Überblick

Robert Arndt

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.