Mike D'Antoni über Lakers und Rockets

D'Antoni: "Habe in L.A. Fehler gemacht"

Von SPOX
Freitag, 23.09.2016 | 12:10 Uhr
Mike D'Antoni geriet hin und wieder mit Kobe Bryant und Dwight Howard aneinander
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs

Mike D'Antoni übernimmt zur kommenden Saison die Houston Rockets und wird versuchen, das Team um Starspieler James Harden zu einem Titel-Anwärter zu formen. In einem Interview spricht der Coach über seine Zeit bei den Los Angeles Lakers - und räumt Fehler ein.

2012 übernahm Mike D'Antoni ein Lakers-Team mit Kobe Bryant, Pau Gasol, Steve Nash und Dwight Howard, doch in beiden Saisons an der Seitenlinie des Staples Center blieb der Erfolg aus.

"Ich habe es von Anfang an nicht geschafft, dass die Jungs an einem Strang ziehen", so D'Antoni gegenüber Bleacher Report: "Wir haben es nicht hinbekommen, dass alle in dieselbe Richtung wollten. Das war mein Fehler."

In Houston knüpft der 65-Jährige an die Arbeit von J.B. Bickerstaff an, der nach der Entlassung von Kevin McHale interimsweise übernahm. Daryl Morey sieht in D'Antoni die richtige Verpflichtung: "Unter ihm haben sich viele Spieler und Teams verbessert und als er weg war, sind sie schlechter geworden", so der Rockets-GM: "Wir haben großen Erfolg, wenn wir schnell spielen und das Spiel breit machen. Unsere Spieler sind dafür gemacht und einen Coach mit Erfahrung in diesem System zu haben, war für uns ein wichtiger Faktor bei der Suche."

Essentiell für D'Antonis Spiel war stets ein spielstarker Point Guard wie Nash zu den besten Zeiten des Coaches bei den Phoenix Suns (2003-2008). Dieser fehlt in Houston, da Patrick Beverleys Fokus auf der Defensive liegt. Doch D'Antoni hat schon einen Plan: "Ich denke, James Harden ist unser Spielmacher. Wir werden ihn viel auf der Eins spielen lassen. Ich weiß, dass er eine Scorer-Mentalität hat - die soll er auch behalten. Aber wir werden ihm noch mehr Verantwortung übertragen, das Team zu führen. Wir werden den Ball mehr bewegen. Es wird Er wird sich daran gewöhnen, ich auch. Aber ich denke, das könnte etwas ganz Besonderes werden."

Harden selbst ist von den ersten Eindrücken von D'Antoni begeistert: "Wir haben viel gesprochen und Video-Analyse betrieben", so der Bart: "Ich liebe seine Vision. Er ist genau so aufgeregt wie ich. Er hat mir direkt gezeigt, wo er mich auf dem Feld sehen möchte. Das macht mich neugierig und es bringt mich direkt wieder in die Halle, da ich arbeiten muss, um mich darauf vorzubereiten, was er von mir verlangt."

Erlebe die NBA live und auf Abruf auf DAZN

Nach einer starken individuellen Saison hat Harden dennoch einiges zu beweisen. Trotz 29 Punkten pro Spiel (zweitbester Wert), 6,1 Rebounds und 7,5 Assists wurde er in keines der All-NBA Teams gewählt.

"Er hatte ein großartiges Jahr", ordnet D'Antoni Hardens Saison ein: "Sie hatten einige Probleme mit der Teamchemie und es lief nicht so gut bei ihnen. Aber James war und ist einer der besten Spieler der Liga. Er kann verteidigen, er ist kräftig und offensiv ist er vielleicht der Beste der Liga. Wenn man Schwierigkeiten im Locker Room hat, macht das etwas mit dem Team. Es war traurig, was letzte Saison passiert ist. Also werden wir dafür sorgen, dass es nicht wieder passiert."

Weiter sagte der neue Coach: "Die Spieler haben von Anfang an ihre Probleme aus dem letzten Jahr verstanden, sie wollen ein besseres Gefühl untereinander haben. Es liegt an ihnen, das Gewinnen erst zu nehmen und ihre Arbeit zu machen."

Das wird sich laut D'Antoni nicht nur in der Offensive bemerkbar machen: ""Defensiv sind wir um einiges besser als die Leute denken. Wenn die Chemie im Locker Room verloren geht, leidet am meisten die Defense. Ich kenne niemanden, der in der Offense nicht alles versucht, wenn er Ärger in sich trägt."

Alle Spieler von A-Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung