NBA: Point Guard feiert neuen Lakers-Coach

Russell schwärmt von Walton

Von SPOX
Donnerstag, 01.09.2016 | 12:23 Uhr
D'Angelo Russell (l.) ist ein großer Fan seines neuen Coaches Luke Walton
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs
MLB
Braves @ Cubs

Bei den Los Angeles Lakers herrscht Aufbruchstimmung, nachdem die letzten Jahre allesamt enttäuschend verliefen. Sophomore D'Angelo Russell ist dabei vor allem vom neuen Coach Luke Walton begeistert.

"Er ist eine der besten Personen, die ich kenne, auf und abseits des Feldes", sagte Russell am Montag bei der Eröffnung des neuen Trainingszentrums der Lakers. "Wir kommunizieren ständig miteinander und ich habe das Gefühl, dass ich ihn jederzeit anrufen kann."

Russell hatte Berichten zufolge ein extrem schwieriges Verhältnis zu Waltons Vorgänger Byron Scott, der nach der Saison seinen Hut nehmen musste. Der Ex-Coach galt als harter Hund und "oldschool" -Walton, mit 36 Jahren der jüngste Head Coach der Liga, gilt als das genaue Gegenteil.

Lakers-Offseason: Zurück in der Realität

"Er ist keiner dieser Coaches, der sich zurücklehnt und seine Assistenten die Arbeit machen lässt. Er ist die ganze Zeit involviert", schwärmte Russell weiter. "Er spielt auch selbst mit, wenn er Lust hat. Es ist toll, so einen jungen Coach zu haben."

Für Walton ist der Posten bei den Lakers offiziell zwar der erste Job als Head Coach, allerdings hatte er vergangene Saison schon zeitweise Steve Kerr bei den Warriors ersetzen müssen, als der sich mit Rückenproblemen herumplagte. In dieser Zeit legten die Dubs eine 39-4-Bilanz hin.

Die Lakers im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung